back to top

19 geniale Lifehacks und Tipps für alle, die mit Baby reisen wollen

Weniger Stress, mehr Vorfreude!

Gepostet am

Wir haben die BuzzFeed-Community nach ihren besten Hacks und Tipps für das Reisen mit Babys und kleinen Kindern gefragt . Das hier hatten sie zu sagen!

1. Der wichtigste Tipp, um zu vermeiden, dass Babys im Flugzeug bei Start und Landung brüllen:

"Fütter dein Baby beim Start und der Landung, sodass ihm seine Ohren nicht wehtun." – Shannon Lea, Facebook

2. Vermeide Probleme bei der Sicherheitskontrolle, wenn du Fläschchen dabei hast.

"Wenn Muttermilch oder bereits vorgemischte Pulvermilch mit auf den Flug nimmst, vermeide es, Flaschen mit Silikon-Schutzhüllen zu benutzen. Manchmal schlagen bei der Sicherheitskontrolle die chemischen Kontrollgeräte dabei Alarm." – Jen Oloo, Facebook

Anzeige

3. Gib Kindersitz und Kinderwagen als Gepäck oder Handgepäck auf, am besten mit Schutzbezug.

"Kinderwagen (sogar große) und Kindersitze können meist kostenlos als Gepäck aufgegeben oder am Gate abgegeben werden und gelten nicht als normales Gepäckstück, das heißt eure Freigepäckmenge bleibt davon unberührt. Wenn ihr eure Kindersitze am Gate aufgebt, kann es sein, dass ihr sie am Ende verbeult zurückbekommt. Für solch ein teures und wichtiges Teil habe ich eine Schutztasche besorgt (selbst die war nach mehrmaligem Gebrauch zerrissen, ihr merkt also, wie grob die Leute mit dem Zeug umgehen)." – Coby Turner, Facebook

4. Die Flugbegleiter willst du definitiv auf deiner Seite haben.

"Freunde dich mit den Stewards und Stewardessen an, und sie werden dir kleine heimliche Gefallen tun und dir zum Beispiel Getränke zustecken, sobald das Baby schläft!" – Gina Stephenson, Facebook

5. Gönn dir selbst Platz, um dich zu bewegen.

"Nimm den Gangplatz. So kannst du, wenn das Baby unruhig wird, mit ihm aufstehen und dich etwas bewegen, ohne dich an irgendwem vorbeizuquetschen." – Abby Snegosky Kreuzer, Facebook

Anzeige

6. Zahle bei langen Flügen extra und besorge deinem Baby einen eigenen Sitzplatz.

"Kauf dem Baby den Sitzplatz neben dir im Flugzeug, vor allem auf einem Langstreckenflug. Du kannst es in der Babyschale lassen (soweit diese zugelassen ist), so hat jeder einen angenehmeren Flug. Und es ist im Falle starker Turbulenzen sicherer für das Baby." – Karin Ritter, Facebook

7. Oder du kannst, wenn du willst, keinen Extrasitz, sondern einen Babykorb für dein Baby reservieren.

"Einige Fluglinien bieten für Babys ohne eigenen Platz Körbe an, die sich am Sitz vor dir befestigen lassen. Noch besser: Du kannst einen Sitz hinter einer Trennwand mit zusätzlichem Platz für den Korb reservieren. Doch wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Sie sind begrenzt und du musst sie rechtzeitig anfragen." –Coby Turner, Facebook

8. Plane voraus, um deinen Aufenthalt stressfreier zu gestalten.

"Erkundige dich, ob du an deinem Zielort Dinge wie Hochstühle, Spielsachen, Reisebetten leihen kannst, damit du nicht zu viel einpackst und trotzdem einige Bequemlichkeiten von zu Hause hast. Du kannst auch im Voraus den Hotel-Concierge oder einen Supermarkt-Lieferservice vor Ort damit beauftragen, die wichtigsten Lebensmittel und Verbrauchsdinge für dein Baby zu besorgen, sodass du dir den Stress sparst, gleich einkaufen gehen zu müssen, wenn du ankommst." – Nicole Carrillo Hall, Facebook

Anzeige

9. Plüschtiere sind multitaskingfähig

"Meine Jungs schlafen auf langen Autofahrten immer ein, aber ich hasse es, wenn ihre Köpfe dabei nach vorne kippen. Ich benutze ihre Plüschtiere als Kissen/Keile, damit ihre Köpfe und Nacken gestützt sind und sie bequemer schlafen können." – Laurie McKenna Mega, Facebook

10. Plane deine Reise um den Schlafrhythmus deines Babys herum.

"Wenn wir mit dem Auto reisen, fahren wir immer nachts. Die Schlafenszeit meines Babys beginnt immer um 20:00 Uhr, um diese Zeit fahren wir also direkt los. Keine Stopps und kein Stress. So bin ich mal 8 Stunden am Stück mit ihm gefahren. Nimm immer eine kleine Kühlbox mit vorbereiteten Fläschchen mit, falls dein Baby Hunger bekommt." – Liz Banda, Facebook

11. Windelwechseln und Umziehen geht fast überall.

"Wir hatten Chux (diese saugfähigen Laken, die sie im Krankenhaus unter dich legen) in der Windeltasche – das macht es einfach, immer und überall eine saubere Unterlage zum Windeln wechseln zu haben. Sie sind perfekt, um alles an Dreck aufzunehmen, der danebengegangen ist. Danach kann man sie zusammenknüllen und wegwerfen." – Katherine Lippert McIntosh, Facebook

Anzeige

12. Trag dein Baby. Es macht so vieles einfacher!

"Tragehilfen sind der Himmel. Tragen wie eine Ringsling oder Tula sind einfach anzulegen und genauso einfach zu öffnen. Die Nähe beruhigt dein Baby, du hast die Hände sind frei und kein sperriger Kinderwagen muss herumgeschleppt werden. Viele Tragen sind auch für Kleinkinder geeignet, sodass du auch dein zweijähriges Kind auf deinem Rücken tragen kannst, während du das richtige Gate suchst." – Amanda Felt-Sullen, Facebook

"Nimm dein Baby beim Boarding in eine Trage oder ins Tuch! Falls du einen Kinderwagen mit hast, musst ihn am Gate abgeben und es ist UNMÖGLICH, mit einem kleinen Menschen auf dem Arm an Bord zu gehen, wenn du viel Handgepäck zu tragen hast oder dein Baby unruhig ist." – lioraavitans

13. Teilt euch die Arbeit.

"Wenn du mit einem anderen Erwachsenen reist, lass die Person während des frühen Boardings alles an Bord bringen. So kann sie sich schon mal um eure Sitze und euer Zeug kümmern, ohne dass ein wütendes Baby sie anschreit. Geh du als letztes an Bord, um die Zeit, die das Kind im Flugzeug eingesperrt sein muss, zu minimieren." – lioraavitans

14. Ersatzkleidung für ALLE.

"Wenn du per Flugzeug reist, wirst du wahrscheinlich Ersatzklamotten für dein Baby dabei haben, aber vergiss nicht, für dich selbst ein Oberteil und eine Hose einzupacken, falls die Windel ausläuft oder es zu einem Kotzunfall kommt. Pack sie in einen großen und verschließbaren Beutel, damit du dort die schmutzige Kleidung reintun kannst." – Alexandria Chang, Facebook

Anzeige

15. Einfach, einfacher, am einfachsten.

"Ganz wichtig, wenn du mit kleinen Kindern reist: Vereinfache die Dinge. Es ist verführerisch, alles und noch mehr mitzunehmen (NUR FÜR DEN FALL), dabei ist es viel einfacher, wenig einzupacken. Nimm das Nötigste an Kleidung und Gebrauchsgegenständen für dein Kind und ein paar wenige, aber wichtige Sachen, die dein Kind beruhigen und ablenken." – kayleemaetucker

16. Babys — es ist so einfach, sie zu beschäftigen!

"Mein Trick richtet sich an Leute, die mit dem Flugzeug reisen. Wenn die Flugbegleiter mit Snacks und Getränken vorbeikommen, frag nach einem Becher Wasser und einem Strohhalm. Leg deinen Finger über das obere Ende des Strohhalms, während er noch im Wasser ist, sodass das Wasser im Strohhalm bleibt. Platziere den Strohhalm dann im Mund deines Babys und lass los, sodass das Wasser herauskommt. Lustigerweise sind Babys davon erstaunlich lang fasziniert!" – ehathawaymcbride

Anzeige

17. Neues Zeug = lustige Ablenkung.

"Nimm ein paar neue Spielzeuge oder Bücher mit und zeig sie dem Baby während des Flugs, damit es etwas Interessantes zum Gucken und Spielen hat, was es noch nicht kennt." –

katieo48955bda5

18. Plane voraus, um es so bequem zu haben wie zu Hause.

"Wenn ihr einen Mietwagen reserviert habt, lass einen der beiden Elternteile ihn abholen gehen, während der andere mit dem Baby bzw. den Kindern am Flughafen wartet, bis sie abgeholt werden können. Stell sicher, dass alles, was du brauchst, wenn du ankommst, für dein Baby schon vorbereitet ist – vor allem ein sicherer, alters- und gewichtsgemäßer Autositz und ein Gitterbett oder ein Reisebett (und vergiss seine Einschlafhilfe nicht – egal ob Schnuller, Plüschtier, Tuch oder Kuschelkissen!). Wenn ihr nicht bei Familie oder Freunden unterkommt oder sie diese Dinge nicht für euch da haben, such dir einen Dienstleister, der diese Dinge verleiht." – lisab46efef53f

19. Mach dir eine Checkliste und sei smart beim Packen.

"Spätestens eine Woche vor der Reise würde ich eine Liste an allen Sachen anlegen, die ich brauche, um die Reise stressfrei zu gestalten – inklusive allem, was unverzichtbar und selbstverständlich ist. Windeln zum Beispiel. Ich würde zählen, wie viele Windeln mein Kind im Durchschnitt pro Tag braucht, und ausrechnen, wie viel ich demnach für die An- und Abreisetage brauche und noch etwa drei weitere einpacken. Klingt kompliziert, diese Zeit, die du dir dafür nimmst, ist gut investiert: Das alles macht die Reise viel angenehmer! Dasselbe gilt für alles andere, das du vielleicht mitnimmst: Kleidung, Flaschen, Schnuller, Windelhöschen, Spielzeug und so weiter!" – quarterhorse411

Hinweis: Wir haben Beiträge gekürzt und/oder bearbeitet, um sie leichter verständlich zu machen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.