back to top

So veränderte Groot aus "Guardians of the Galaxy" das Leben dieses Jungen

"Ich bin Groot."

Gepostet am

Das ist Sawyer.

Er ist der Sohn von Josh Dunlap, 31, der mit seiner Frau Natasha und zwei weiteren Kindern in Las Vegas lebt.

Vor ein paar Tagen schickte Dunlap eine Nachricht an James Gunn, den Regisseur des Films. Darin erzählt er, wie Groot seinen Sohn beeinflusst hat.

Facebook: jgunn
Anzeige

Er erzählt, dass Sawyer Dyspraxie hat – eine Entwicklungsstörung, die Sawyers Sprache und seine motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt. Er schrieb:

Als Guardians herauskam, konnte Sawyer nur ungefähr drei Wörter sagen, und er verständigte sich mit seiner Mutter und mir über andere Wege. Als er Groot sah, schien irgendetwas in ihm klick zu machen, und er baute sofort eine starke Beziehung zu ihm auf. Er fing an, ihn nachzumachen. Schon vorher hatte er ganz oft das Wort "Bah" gesagt. Aber nachdem er den Film gesehen hatte, veränderte er auch den Tonfall, in dem er es sagte, um seine Bedeutung zu verändern. Er fing auch an, zu vielen Sachen "Groot" zu sagen.

Dunlap sagte, dass Sawyer durch diese Verbesserungen "endlich zur Sprachförderung" gehen konnte, was ihm "sehr half".

Er schloss seine Nachricht an den Regisseur mit folgenden Worten: "Ich wollte Dir einfach danken – für ein Drehbuch und einen Film, die so gut geschrieben waren, dass ein 4-Jähriger (damals noch drei) eine Beziehung zu jemandem aufbauen konnte, der auch Sprach-Schwierigkeiten hat."

Eine Frau names Shannon Culler erzählte Gunn, dass ihr Sohn, bei dem Autismus diagnostiziert worden war, eine ähnlich tiefe Beziehung zu Groot aufgebaut hat. Sie sagte: "Ich hätte nie gedacht, dass ich ihn einmal vom Rücksitz unseres Autos rufen hören würde, dass wir den Soundtrack nochmal spielen sollen. Oder dass ich hören würde, wie er bei 'Oooh child…' mitsingt."

Anzeige

"Er wollte immer nur diesen Film sehen", sagte er. Weiter erzählte er, dass Sawyer "anfing, Chris Pratt in dem Film nachzuahmen. Ständig machte er diesen Tanz, den Pratt zu Beginn macht." Später zeigte sich, dass Sawyer auch Dinosaurier-Fan ist und Jurassic World liebt.

Er sagte BuzzFeed News, dass die Sprachförderung "großartige" Auswirkungen hat: "Meine Frau hat Dyspraxie und bekam erst Unterstützung, als sie sechs Jahre alt war", sagte er. Sawyer macht "erstaunlich schnelle Fortschritte", wie er berichtete.

"Er versucht jetzt, Wörter aneinanderzureihen, aber er hat immer noch Schwierigkeiten damit", so Dunlap. "Er kann zum Beispiel das R immer noch nicht besonders gut aussprechen. Aber es ist schon um einiges besser geworden."

Hol Dir BuzzFeed Deutschland auf Facebook!