back to top

Der definitive Beweis, dass Mark Forster den BuViSoCo gewinnt

12 Punkte gehen... nicht an Bayern.

Gepostet am

Am Samstag steigt in Bremen der 11. Bundesvision Song Contest. Dort treten jedes Jahr alle Bundesländer mit einem Song gegeneinander an. Und am Ende gewinnt Berlin. Meistens.

Jens-Ulrich Koch / Getty Images

Neben Newcomern treten jedes Jahr auch bekannte Acts im Wettbewerb an. Und Acts, die mal bekannt waren. Wir haben uns alle Songs angehört und wissen, dass Mark Forster den Bundesvision Song Contest dieses Jahr gewinnen wird. Glauben wir zumindest. Und wir glauben auch: Es wird nicht Bayern sein. Oder Yvonne Catterfeld.

Ferris MC tritt für Hamburg an. Prognose: er brennt die Bühne nieder und wird disqualifiziert.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Monstertruck"

Der personifizierte Deine-Mudder-Witz schreibt einen Deine-Mudder-Song und dreht dazu ein Hau-Drauf-Video. Ferris MC (ja, auch den gibt's noch), hat jetzt 'ne Gitarre um den Hals und macht das, was die 2000er Jahre mal als "Crossover" bezeichnet haben. War damals schon eher so Mittel.

Für Baden Württemberg tritt Glasperlenspiel an. Prognose: Top 5.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Geiles Leben"

Glasperlenspiel verwenden die Wörter "geil" und "Fete" in einem Satz - gesungen über eine heikle Mischung aus Pop und ganz, ganz softem EDM. Damit driften sie ins musikalische Nirwana, irgendwo zwischen Bravo Hits 12 und einer Hausparty bei den Geissens.

Glasperlenspiel waren aber 2011 schonmal Vierter beim BuViSoCo und singen momentan den GZSZ-Titelsong. "Geil", um sie selbst zu zitieren. Falls es am Ende doch nichts wird, haben die beiden immerhin eine Zukunft als Bachelor(ette)-2018-Kandidatencasting-Endrundenteilnehmer.

Anzeige

Für Brandenburg tritt Ewig an. Prognose: Mittelfeld.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Ein Geschenk"

Jeanette Biedermann singt jetzt in einer Band. Und das auf deutsch. Du fragst Dich jetzt entweder "Jeanette wer?" oder "Die gibt's auch noch?" und zu beiden Fragen lautet die Antwort: "Jeanette Biedermann macht (noch) Musik. Ist aber auch egal, eigentlich."

Gloria für Bremen. Prognose: Top 3.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Geister"

Die kleine, feine Band von HalliGalli-Klaas und Wir Sind Helden-Mark tritt mit dem musikalisch besten Song dieses Jahr an. Wenn es gut läuft, dann wählt die bundesweite HalliGalli-Gemeinde den Song ganz weit nach oben. Wenn nicht, dann ist der Song leider für einen so lauten Wettbewerb etwas zu leise. Von uns gibt's ein ❤️. Und vielleicht gewinnen sie ja doch.

Mark Forster für Rheinland-Pfalz. Prognose: Säuselt sich zum Sieg.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Bauch und Kopf"

Mark Forster, Buddy von Sido, Jurymitglied bei The Voice Kids, ein Sänger zwischen den Extremen. Macht aber total "souligen" Knuddelpop Deluxe, mit hier und da einem ganz bösen Wort (z.B. Arsch, hat aber leider für den "Parental Advisory" Sticker nicht gereicht). We have a winner. Au revoir.

Donots für Nordrhein-Westfalen. Prognose: Weit hinten, aber das ist ein Zeichen des Rebellentums.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Ich mach nicht mehr mit"

Die Band für jeden total rebellischen ewig Junggebliebenen, der um zu rebellieren total harte Musik hört und eigentlich auch Headbangen will, aber sich dann doch nicht traut, weil es irgendwie peinlich ist und die Rückenschmerzen davon ja auch nicht besser werden. Chorus mitgrölen geht. Nach zwei Bier ist aber Schluss!

Yvonne Catterfeld für Thüringen. Prognose: zu weit oben.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Lieber so"

Ja, Yvonne Catterfeld gibt's ebenfalls noch. Oder wieder, Sing meinen Song sei Dank. Dank? Naja. Yvonne Connor, äh, Catterfeld macht jetzt auch total authentischen Deutsch-Pop und lässt sich keine Songs mehr von Bohlen schreiben und wahrscheinlich sind dann ganz viele Leute davon berührt und stimmen ganz fleißig ab.

Anzeige

Madsen für Niedersachsen. Prognose: Somewhere only the Zuschauer know.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Küss mich"

Madsens Debütalbum war 2005 eines der besten des Jahres. Zehn Jahre später klingen Madsen wie die deutschen Keane im Vers und wie die deutschen [hier beliebigen UK-Indie-Band-Namen einfügen] im Chorus. Das funktioniert aber und ist irgendwie gar nicht mal so schlecht. Würde aber auf Englisch und in UK wahrscheinlich besser funktionieren.

LARY für Berlin. Prognose: Mit Berlin-Bonus knapp Vorletzte.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Bedtime Blues"

War "So wie Du bist" mit MoTrip praktisch sowas wie die coole Version von Sarah Connors "Wie schön Du bist", ist der "Bedtime Blues" Berlin in einem Song. Ein Social Media-Abgesang, gesungen zu 08/15 Blues, mit bisschen Beat, bisschen provokativer YouPorn-Erwähnung und ganz viel dazwischen, was alles irgendwie keinen Spaß macht.

In ewigen Ranking liegt Berlin auf Platz eins, aber mit dem vierten Sieg wird das nix.

Namika für Hessen. Prognose: zzzzz.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Hellwach"

"Lieblingsmensch" war ein Hit, aber mit diesem Song über Feiern zzz ....

Sorry, sind eingeschlafen. Würden jetzt dann auch doch gerne nach Hause gehen.

Wunderkynd für Bayern. Prognose: Teilnehmerurkunde.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Hallo Hallo"

Bayern hat noch nie gewonnen. Bayern war überhaupt noch nie besser als Vierter. Bayern schafft es auch regelmäßig, sich nicht selbst die Höchstpunktzahl zu geben. Woran das liegt? In Bayern ticken die Uhren anders.

Da hilft es leider auch nix, dass der Song eine recht eingängige Sprechgesang-Indie-Sample-Nummer ist, der regelrecht ZWEITAUSENDFÜNFZEHN schreit. Und Olli Banjo, dessen Rock-Projekt Wunderkynd ist, ja auch kein Unbekannter ist.

Radio Doria für Sachsen. Prognose: Solide Top 10.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Sehnsucht Nr. 7"

Jan-Josef Liefers' Band. Im Grunde Selig in fröhlich. Ein Sprichwort sagt ja so schön: Schuster bleib bei deinen Leisten. Jan-Josef, bleib bei Deinem Tatort.

Anzeige

Buddy Buxbaum für Mecklenburg-Vorpommern. Prognose: Achter. Oder Zehnter. Eigentlich auch egal, Hauptsache chillen.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Termin im Park"

"Buddy Buxbaum ist Gründer und Ex-Frontmann von Deichkind und beschert sich nun sein lang erwartetes 2.0." steht da im Pressetext. Das sagt eigentlich auch schon alles. Berechenbarer Chill-Pop mit ganz viel Falsetto und ganz viel Umgangssprache. Cool. Oder so.

PerDu für das Saarland. Prognose: Abstiegsplatz.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Lange nicht getanzt"

Der perfekte Alcopop-Werbesong.

In der ewigen Rangliste liegt das Saarland übrigens auf dem letzten Platz. Daran wird sich auch nach dem BuViSoCo 2015 nichts ändern. Sind aber trotzdem immer noch dabei. Praktisch der HSV unter den Bundesländern.

3viertelelf für Sachsen-Anhalt. Progonose: Äh sorry, sind das nicht schon wieder Glasperlenspiel?

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Mona Lisa"

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass es musikalisch keinen Unterschied zu Glasperlenspiel gibt.

Ach und ist das Nino de Angelo im Video?!

Jeden Tag Silvester für Schleswig-Holstein. Prognose: untere Ränge.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

Titel: "Dein Glück"

Man nehme: eine Prise Gitarren, einen Background-Chor mit großem Pathos und greife dann nochmal tief in die Silbermond-Schublade. Heraus kommt Jeden Tag Silvester. Würden sie auf Englisch singen, dann wäre das der neue Jack Wolfskin-Werbesong.

Außerdem klingt der Bandname wie ein ganz schlimmer Albtraum.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss