Facebook weitet sein Anti-Fake-News-Programm auf Deutschland aus

Das soziale Netzwerk steht in Deutschland unter rechtlichem und politischem Druck, die Verbreitung von Falschinformationen auf seiner Plattform zu stoppen.

Sean Gallup / Getty Images

Facebook hat am Sonntag eine Initiative bekanntgegeben, mit der Fake News in Deutschland bekämpft werden soll. Das soziale Netzwerk steht in Deutschland unter Druck von Abgeordneten und einer bevorstehenden Anhörung vor Gericht wegen Verbreitung von Fake News.

Der Schritt kommt genau einen Monat nachdem das soziale Netzwerk in den USA Anstrengungen bekannt gegeben hat, die den Strom von Falschinformationen auf der Plattform eindämmen sollen. Diese beinhalten eine Anpassung des News Feed Algorithmus, einfachere Wege für Nutzer, um Falschinformationen zu melden und neue Wege, um Leute daran zu hindern, mit Falschmeldungen Geld zu verdienen. Der größte Schritt war eine Partnerschaft mit Fact-Checking-Organisationen, die Nutzer benachrichtigt, wenn ein Link auf Facebook Behauptungen beinhaltet, die mindestens von zwei Fact-Checkern bestritten werden.

Facebook sagt, dass die Option zum Melden von Fake-News, Maßnahmen um Spammer zu stören und das Fact-Checking von dritter Seite in den nächsten Wochen in Deutschland ausgerollt werden.

In Deutschland haben die Sorgen vor Fake-News vor dem Hintergrund der Bundestagswahl im September dieses Jahres stark zugenommen.

Eine neue Analyse von BuzzFeed News hat herausgefunden, dass Kanzlerin Angela Merkel bereits das Ziel von falschen und fehlgeleiteten Informationen ist, die sehr gut auf Facebook performen.

In dieser Woche zog ein syrischer Flüchtling gegen Facebook vor Gericht, weil seiner Ansicht nach Facebook daran scheitert Inhalte zu entfernen, die ihn mit Terrorismus in Verbindung bringen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hatte bereits im Dezember Strafen von bis zu 500.000 Euro gefordert, wenn das Netzwerk Fake News nicht in einer bestimmten Frist löscht.

“Als wir in den USA mit diesen Maßnahmen gestartet sind, haben wir schon gesagt, dass wir dieses Pilotprojekt auf andere Länder ausweiten werden, sagte ein Facebook-Sprecher zu BuzzFeed News. “Wir haben auf unsere Community gehört und Gespräche mit anderen Partnern weltweit begonnen. Da unsere Partner in Deutschland bereit sind, können wir damit beginnen, das Programm auch in Deutschland zu testen.”

Als ersten Fact-Checking-Partner hat Facebook das Recherche-Büro Correctiv benannt.

Die Organisationen, die an Facebooks Fact-Checking-Programm teilnehmen wollen, müssen den International Fact-Checking Network’s Code of Principles unterzeichnet haben. Das hat bisher noch keine deutsche Organisation getan und das IFCN hat seit der Verkündung von Facebooks Anti-Fake-News-Initiative die Unterzeichnung des Fact-Checking-Codes durch neue Organisationen gestoppt.. Doch das soll sich ändern, wie deren Direktor Alexios Mantzarlis sagte.

“Wir werden in der nächsten Woche wieder damit beginnen, neue Unterzeichner zuzulassen. Wir haben zunächst mit Top-Fact-Checkern darüber beraten, wie wir prüfen, dass Organisationen auch wirklich Fact-Checking betreiben”, sagte er BuzzFeed News. “Bald können wir also neue Unterzeichner dazunehmen.”


Check out more articles on BuzzFeed.com!

Craig Silverman is Media Editor for BuzzFeed News and is based in Toronto.
 
  Deine Reaktion?
 

Reaktionen

Geht gerade ab