back to top

9 Sextipps, die alle mit einer Vagina ausprobieren sollten

Alles, was sie Dir im Sexualkundeunterricht nicht beigebracht haben, aber definitiv hätten tun sollen.

Gepostet am

Du hast vielleicht gehört, dass Vaginas verwirrend und mysteriöse Geschöpfe sind, die für einen Orgasmus viel Geduld und Magie brauchen.

instagram.com

Okay, das kann schon sein. Aber das heißt noch lange nicht, dass es eine reine Glückssache sein muss, herauszufinden, was sich gut anfühlt. Es gibt bislang einfach nur nicht so viele Studien darüber, was die Chancen auf einen vaginalen oder klitoralen Orgasmus erhöht. Und das ist richtig doof.

Aber neue Studien, an denen über 2.000 Frauen teilnahmen, haben tatsächlich ergeben, dass es eine Menge Gemeinsamkeiten gibt, wenn es darum geht, was sich gut anfühlt und was Dich zum Orgasmus bringen könnte.

ABC / Via mtv.tumblr.com

Die Studie wurde von OMGyes.com, einer neuen Website zur Erforschung verschiedener Sextechniken, in Auftrag gegeben. Erstellt wurde sie von den Freunden Lydia Daniller and Rob Perkins, die Skype-Interviews mit 1000 Cis-Gender-Frauen führten, um herauszufinden, was bei ihnen sexuell funktioniert. Dann haben sie zusammen mit der Sexualforscherin Dr. Debby Herbenick, Dozentin an der Indiana University Bloomington, eine Umfrage erstellt und diese an eine national repräsentative Auswahl von weiteren 1000 Frauen im Alter von 18 bis 95 geschickt (einschließlich Frauen verschiedener sexueller Orientierungen und Gender-Identitäten).

ALSO hier sind einige Wege, Vulvas und Vaginas zu berühren, die sich in der Tat richtig gut anfühlen könnten.

instagram.com

Natürlich gibt es keine Garantie, dass das alles bei allen gleich gut funktioniert. Aber Du kannst was Neues ausprobieren, hast neuen Gesprächststoff und lernst vielleicht neue Wörter, um Dich besser bei diesem Thema ausdrücken zu können.

Anzeige

1. Orgasmuskontrolle oder auch: kurz vor dem Orgasmus aufhören und dann wieder loslegen.

Hit-Boy / Via telltalesonline.com

Bei dieser Umfrage haben über 65 Prozent der Frauen gesagt, dass das dazu beiträgt, stärkere Orgasmen aufzubauen. Das heißt, dass Du immer wieder kurz vor dem Orgasmus langsamer wirst, die Klitoris nicht mehr berührst oder eine Pause einlegst. So, dass Du nicht sofort kommst. Das trägt laut Umfrage zu einem intensiveren Orgasmus bei.

2. Mit empfindlichen Stellen "spielen".

NBC / Via thevoice.wikia.com

Das heißt: Du berührst super empfindliche Stellen nur fast. Stattdessen näherst Du Dich diesen an und stimulierst die Stellen drumherum. „Zum Beispiel den Bereich außerhalb der Vaginalöffnung zu berühren, ohne hineinzugehen“, erläutert Herbenick. Oder vielleicht den Fokus auf eine Stelle zwei Zentimeter von der Klitoris entfernt zu richten. Über 71 Prozent der befragten Frauen sagten, dass dies die Erregung verstärkt und zu besseren Orgasmen führt. Natürlich solltest Du irgendwann "nachgeben" und Deinen Orgasmus zulassen.

3. Etwas konstant beibehalten — Bewegung, Druck, Geschwindigkeit.

giphy.com

Fast 67 Prozent der Frauen sagten, dass eine Art Beständigkeit ihnen hilft, zum Orgasmus zu kommen. Das ist supervage, aber im Grunde heißt es, dass es wirklich hilfreich sein kann, das konsequent weiterzumachen, was sich gut anfühlt. Insbesondere wenn die Person kurz davor ist, zu kommen. „Die Stelle kurz vor dem Orgasmus ist schwierig. Es kann also ganz schnell kippen", sagt Perkins. „Viele Frauen sagten, dass alles beständig gehalten werden muss.“

Lass Dir das also eine Lehre sein: Wenn Deine Partnerin etwas sagt wie „genau da“ oder „nicht aufhören“ — mach einfach weiter mit dem, was Du gerade tust.

4. Oder manchmal die Bewegungen verändern, um die Sache interessant zu machen.

3 Arts Entertainment / Via thehorseskeepe.tumblr.com

Hey, wir haben euch gewarnt, dass nicht alles bei allen funktioniert. In diesem Fall: 78 Prozent der Frauen berichteten auch davon, dass sie in manchen Phasen der Erregung Unvorhersehbares mögen. „Das ergibt sehr viel Sinn, denn ich habe über Jahre hinweg mit Sexspielzeug-Firmen zusammengearbeitet, und viele Vibratoren haben fünf oder sieben Geschwindigkeitseinstellungen, wobei auch immer eine zufällige Einstellung dabei ist“, sagt Herbenick. „Offensichtlich mögen das genug Leute, denn sie stellen solche Produkte immer noch her.“

Anzeige

5. Einen bestimmten Rhythmus beibehalten.

Warner Bros. / Via moviewhorexo.tumblr.com

Hier könnte es hilfreich sein, Deine Partnerin — oder Dich selbst — zu fragen, was sich gut anfühlt. Fast 82 Prozent der Frauen sagten, dass sie eine Art bevorzugten Rhythmus haben, der sie in Fahrt bringt. Das kann eine bestimmte Kombination von Streicheln oder Pulsieren oder was auch immer sein. Aber die große Erkenntnis ist, dass wenn Du was findest, was Dir gut gefällt, Du es einfach beibehalten musst.

6. Die Technik nach dem ersten Orgasmus ändern, um einen zweiten zu haben.

Netflix / Via instagram.com

Wenn Du Dir selbst oder Deiner Partnerin zu einem zweiten Orgasmus verhelfen willst, kann es manchmal hilfreich sein, wenn Du was ganz anderes ausprobierst. In der Umfrage berichteten 47 Prozent der Frauen, dass sie bereits multiple Orgasmen erlebt hatten, und die meisten von ihnen sagten, dass der Schlüssel dazu sei, die Technik zu ändern, die ihnen den ersten Orgasmus verschafft hatte. Der Grund dafür ist, dass sie nach dem ersten Orgasmus so empfindlich sind und es beinahe unangenehm wird, wenn sie weiterhin das machen, was zuvor funktioniert hat. „Häufig waren die Bewegungen zwar ähnlich, aber doch irgendwie anders, vielleicht eine viel langsamere, manchmal auch weniger direkte Berührung.“

7. An einer bestimmten Stelle oder bei einer Bewegung mit mehr Druck oder Geschwindigkeit reagieren.

youtube.com / Via instantreplay.tumblr.com

Das ist, wenn Du Dich auf einen Teil der Bewegung mehr konzentrierst — wie den Druck oder die Geschwindigkeit bei der Stimulierung einer Seite der Klitoris zu verändern. Über ein Drittel der Frauen in der Umfrage berichteten, dass sie diese Technik mögen. Wenn Du also bemerkst (oder Deine Partnerin Dir sagt), dass eine Stelle empfindlicher ist als eine andere, versuch, darauf zu reagieren.

8. Kontinuierliche kreisförmige Bewegungen um die Klitoris ziehen.

Pasquale D'Silva / Via giphy.com

Beeindruckende 78 Prozent der Frauen sagten, dass sich richtig gut anfühlt, kreisförmige Bewegung um die Klitoris zu ziehen — seien es kleine Kreise, große Kreise, Ovale, 8er-Figuren oder was auch immer. „Es gab verschiedene Variationen. Es kommt darauf an, was die Person als erregend empfindet“, sagt Perkins.

9. Die Klitoris indirekt berühren.

HBO / Via hbosgirls.tumblr.com

Über 66 Prozent der Frauen sagten, dass ihnen die indirekte klitorale Stimulierung, die in der Umfrage „Layering“ genannt wurde, lieber ist. Gemäß Herbenick sagen viele, dass es unangenehm ist, wenn die Klitoris direkt angefasst wird. Daher ist es besser, die Stellen drumherum (wie die Klitorisvorhaut oder die Seiten der Klitoris) zu berühren oder sie durch die Unterwäsche/ein Laken/Handtuch etc. zu streicheln.