back to top

Die besten 31 Fitness-Tipps für Studenten mit wenig Zeit und wenig Geld

Für alle mit wenig Zeit, wenig Geld und zu vielen Hausarbeiten.

Gepostet am

Die Uni ist das Reich der durchgemachten Nächte, der endlosen Vorlesungen und der besten Partys, die Du je feiern wirst.

Daher baten wir Mitglieder der BuzzFeed-Community sowie Fitnessexperten um Tipps, wie man trainiert und am Ball bleibt, wenn man an der Uni unter Zeitdruck steht und knapp bei Kasse ist.

Hsinjuhsu / Getty Images / Via thinkstockphotos.com

Denk daran, dass die Fitness-Bedürfnisse und -Fähigkeiten von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, weshalb dieser Post keinesfalls ein vollkommener Fitness-Ratgeber für jeden Studenten ist. Wenn Du im Hinblick auf Deine Fitnessziele, Deine Körperwahrnehmung oder Dein Verhältnis zum Trainieren beunruhigt bist, empfehlen wir Dir, einen Arzt oder Psychologen aufzusuchen, um Fragen zu Deinen individuellen Bedürfnissen und Deiner Gesundheit zu klären.

1. Bevor Du beginnst, solltest Du Dir Gedanken über realistische und gesunde Fitnessziele machen.

instagram.com

Möchtest du abnehmen? Muskeln aufbauen? Es endlich schaffen, mehr als 1,5 km am Stück zu laufen? Erica Giovinazzo, Diätassistentin und CrossFit-Trainerin in New York City, gibt folgenden Rat: "Überleg Dir gut, was genau Du mit dem Training erreichen möchtest und warum." Auf diese Art sei es ihr zufolge wahrscheinlicher, dass Du am Ball bleibst und nicht frustriert wirst oder aufgibst.

Außerdem solltest Du sicherstellen, dass Deine Fitness- oder Abnehmziele gesund sind. "In der Zeit an der Uni sind besonders junge Frauen anfällig dafür, sich in einer Gruppendynamik zu verfangen, und ihre eigenen Körper sehr kritisch zu betrachten", so die Personal Trainerin und Fitnessexpertin Jessi Kneeland gegenüber BuzzFeed Life.

Anzeige

2. Betrachte Dein Training als eine positive Ergänzung zu Deinem Leben, nicht als etwas, das Dir Deine ganze Freizeit raubt.

Focus Features / Via proofofworkout.tumblr.com

Wenn Du es als etwas betrachtest, das dir Zeit raubt, die Du zum Lernen nutzen oder in Gesellschaft mit anderen verbringen könntest, wirst Du immer einen Grund finden, es nicht zu tun, so Kneeland. Stattdessen solltest Du Dein Training als etwas Aufregendes, Lustiges sehen, das Dich glücklich und produktiv macht – etwas, das Deine Batterien wieder auflädt und Dir ein fantastisches Gefühl gibt. Weil es genau das sein kann.

3. Beginne mit kurzen Trainingseinheiten ein paar Mal die Woche. Schließlich bist Du an der Uni und hast schon mehr als genug zu tun.

Brownstone Productions / Via thisisdieting.tumblr.com

Laut unserer Expertinnen solltest Du Dir zum Ziel setzen, mindestens 15-30 Minuten an drei Tagen pro Woche Sport zu machen. Einstündige Workouts an vier bis fünf Tagen pro Woche sind ideal für die meisten Menschen, so Kneeland. Doch das wird auch von Dir und Deinem normalen Aktivitäts-Level abhängen. Starte also lieber mit weniger, so dass Du Dich nicht übernimmst.

4. Plane Dein Training wie einen Kurs … aber mach Dir dabei nicht den selben Stress.

instagram.com

"Ich habe jeden Tag eine feste Zeit eingeplant, die als Workout-Zeit gedacht ist. Ich behandle sie wie einen meiner Kurse (wodurch es einfach ist, am Ball zu bleiben und tatsächlich ins Fitnessstudio zu gehen). Und ich stelle sicher, dass sie gut in meinen Stundenplan passt."

—Rosie McWilliams, Facebook

5. Selbst 10 oder 15 Minuten super intensives Training, zum Beispiel auf dem Laufband, sind ein guter Anfang.

Shotshare / Getty Images / Via thinkstockphotos.com

Je weniger Zeit Du für Dein Workout hast, desto höher sollte die Intensität Giovinazzo zufolge sein. "Das bedeutet, seinen Körper einem intensiven Training auszusetzen, ins Schwitzen und außer Atem zu kommen." Hier ist ein Beispiel für ein schnelles Cardio-Training und ein schnelles (aber anstrengendes) Körpergewicht-Training.

"Im Fitnessstudio an der Uni ist viiiel zu viel los, also trainieren wir nur etwa 15 Minuten lang (in der Regel Körpergewicht-Übungen, manchmal Lauftraining) an 4-5 Tagen pro Woche."

—Sara Fawcett Ribble, Facebook

6. Wenn schon eine Gebühr für ein Fitnessstudio in Deinen Studiengebühren eingeschlossen ist, betrachte ein Training nicht als Geldverschwendung.

Flickr User: Penn State / CC / Via Flickr: pennstatelive

"Nutze es", sagt Giovinazzo. Es ist nicht nur eine unbegrenzte Mitgliedschaft im Fitnessstudio – manche Unis haben auch richtig gute Ausrüstung, die Dein Budget nicht zusätzlich belastet.

Anzeige

7. Oder versuche es mit einer Uni-Sportgruppe oder einem Vereinssport, für den Du Dich wirklich begeisterst.

instagram.com

"Ich bin dem Ultimate-Frisbee-Team der Frauen beigetreten. Ich habe ein paar unglaublich tolle Freundinnen gefunden, wodurch das Trainieren einfach zu einer Gelegenheit wurde, meine Freundinnen zu treffen und einen Sport zu treiben, der mir Spaß macht. Die zeitliche Verpflichtung ist daher kein Problem."

—Maya Joye, Facebook

8. Lies Deine Unterrichtslektüre, wenn Du nicht so heftig auf dem Laufband oder dem Ergometer trainierst.

instagram.com

"Trainiere und lerne gleichzeitig. Du musst ein Buch für einen Kurs lesen? Hol Dir das Hörbuch und hör es Dir an, während du trainierst."

—Samantha Michelle Myers, Facebook

9. Lerne Übungen mit Deinem eigenen Körpergewicht, wenn Du das noch nicht ausprobiert hast.

Photos by Lauren Zaser for BuzzFeed. Design by Chris Ritter for BuzzFeed. / Via buzzfeed.com

Bei Körpergewicht-Übungen wird das eigene Gewicht als Widerstand genutzt — man braucht also keine Ausrüstung. Wirf hier einen Blick auf unsere Zusammenstellung von Körpergewicht-Übungen, um mehr über die Technik herauszufinden und weitere Anleitungen zu erhalten.

10. Hol Dir eine Yogamatte für Dein Zimmer.

instagram.com

"Ich lasse eine Yogamatte auf dem Boden liegen und jedes Mal, wenn ich nur Netflix oder einen Film ansehe, mache ich ein paar Hampelmänner, Crunches, Planks, Squats usw. Selbst wenn ich nur alle paar Tage 20 Minuten Zeit habe, hilft es auf jeden Fall. Und die Yogamatte erinnert mich stets daran "

aurorarp

11. Oder besorg Dir ein Springseil.

instagram.com

Seilhüpfen ist eine einfache Möglichkeit, praktisch überall ein Cardio-Training zu machen, so Giovinazzo. Noch besser, wenn Dein Campus im Winter so richtig kalt ist.

Anzeige

12. Investiere in eine Kugelhantel oder in Kurzhanteln, damit Du zuhause Gewichte heben kannst.

Lauren Zaser / Jenny Chang / Via buzzfeed.com

Es ist super wichtig, dass Du sicherstellst, dass Du wirklich in Form bist, bevor Du mit Gewichtheben beginnst, zum Beispiel im Gespräch mit einem Trainer an Deiner Uni oder einem Arzt. Hier findest Du weitere hilfreiche Tipps, wenn Du nicht weißt, wo Du anfangen sollst.

13. Oder werde ~kreativ~ und benutze selbstgemachte Gewichte.

instagram.com

Giovinazzo schlägt vor, größere Wasserflaschen, mit Sand oder Wasser gefüllte Flaschen, Weinflaschen oder was auch immer zu verwenden.

14. Nutze für ein gutes Training die Treppenstufen in Deinem Wohnheim oder um den Campus.

Eine Treppe hochzulaufen ist ein super einfaches und effektives Cardio-Training, und auch Toe Taps auf der untersten Stufen können wirklich Training für deine Beine sein, so Giovinazzo. Du solltest das nur nicht im Trubel zwischen zwei Vorlesungen machen, sonst könntest Du umgerannt werden oder viele Leute nerven.

15. Nimm Dir Lernpausen für ein Mini-Workout, das Dir hilft, Energie und Fokus zu anzukurbeln.

Twitter: @ColIegeStudent

"Als Studentin mit Englisch als Nebenfach musste ich viele Hausarbeiten schreiben, also habe ich für jede Stunde, die ich an einer Arbeit gesessen habe, eine zehnminütige Pause gemacht und sie für irgendeine Art von Workout genutzt. Das hört sich vielleicht nicht nach so viel an, aber wenn man acht bis neun Stunden damit beschäftigt ist, eine Arbeit zu schreiben, summiert es sich wirklich."

—Molly Stroup English, Facebook

16. Oder mach Tanzpausen.

Nickelodeon / Via pop-crash.tumblr.com

"Wenn mein Mitbewohner und ich müde werden, legen wir gute Musik auf und machen eine Tanzpause. Das ist eine super Möglichkeit, den Kopf freizubekommen, Deinen Herzschlag zu steigern und Spaß zu haben. Und obendrein ist man danach viel produktiver."

—Jill Aneri Shah, Facebook

Anzeige

17. Benutze Fitness-Apps, wenn Du keine Ahnung davon hast, was Du eigentlich beim Training machen kannst.

Sworkit / Via itunes.apple.com

"Ich habe ein paar Fitness-Apps auf meinem Handy, in denen ich wählen kann, was für ein Workout ich will und wie lange ich trainieren möchte. Dann lege ich einfach meine Yoga-Matte auf den Boden und fange an."

somerh

Diese kostenlosen Apps könnten vielleicht auch was für Dich sein.

18. Oder trainiere mit Hilfe von YouTube-Videos.

Fitness Blender / Via youtube.com

"Ich schwöre auf YouTube-Fitness-Videos wie Blogilates — hier ist wenig / keine Ausrüstung erforderlich, ich kann es ganz leicht in meinem Zimmer oder meiner Wohnung machen und sie sind außerdem in der Regel schnell (aber intensiv) und man kann auswählen, was das richtige für einen ist!

maraikal

Sie Dir doch mal den oben abgebildeten Channel Fitness Blender oder irgendeinen dieser fantastischen YouTube-Channels an, um anzufangen.

19. Statt Dein Workout ausfallen zu lassen, wenn Du wenig Zeit hast, mach einfach nur ein super kurzes.

Fatchoi / Getty Images / Via thinkstockphotos.com

"Wenn ich es nicht ins Fitnessstudio schaffe, mache ich beim Lernen einmal pro Stunde etwa 3 Minuten schnelle Übungen ohne Gewichte (wie Hampelmänner, Liegestütze, Jump Squats etc.)."

—Kaia Rosen, Facebook

20. Sorge dafür, dass Du Dich mit Deinem Training immer herausforderst.

Es ist toll, wenn Dein Training leichter wird, denn das bedeutet, dass du Kraft und Ausdauer aufgebaut hast. Aber nur wenn Dich Dein Training weiterhin fordert, wirst Du Fortschritte machen. "Versuche immer, noch ein bisschen schneller oder länger als normal zu laufen. Oder mach' beim Training mit Gewichten ein paar Wiederholungen mehr", rät Kneeland.

21. Finde einen Trainingspartner, der Dir hilft, Dich an Deinen Plan zu halten – und mit dem das Training mehr Spaß macht.

instagram.com

"An der Uni geht es doch darum, Kontakte zu pflegen, oder? Ich war nie motiviert genug, alleine zum Training zu gehen, aber dann habe ich einen Freund gefunden, der einen ähnlichen Stundenplan hatte wie ich, und wir sind zusammen gegangen. Dadurch hat es mehr Spaß gemacht und war nicht mehr nur eine lästige Pflicht!"

Caitlinserey

Anzeige

22. Versuche, direkt nach dem Aufwachen trainieren zu gehen. So kannst Du Dich für den Rest des Tages auf Deine Vorlesungen und Freunde konzentrieren.

imgur.com / Via reddit.com

Laut Giovinazzo hilft das Trainieren am Morgen, Dein Energielevel und die Produktivität für den ganzen Tag anzukurbeln. Ganz zu schweigen davon, dass dadurch auch sichergestellt ist, dass Du Zeit für Dein Workout hast, ganz egal, was Dich im Laufe des Tages noch erwartet. "Lass Deinen Vorlesungsplan nicht dein Training bestimmen. Steh' einfach auf und tu es. Dann bist Du startklar für den Tag."

23. ODER mach direkt nach Deiner letzten Vorlesung für den Tag Sport – bevor Du Dich zuhause entspannst.

20th Century Fox Entertainment / Via find-a-reaction-gif.tumblr.com

Das hindert Dich nicht nur daran, es aufzuschieben und den ganzen Abend zu überlegen, ob Du ins Fitnessstudio gehst (und es dann doch nicht zu machen). Ein Training direkt nach der Vorlesung kann Dir auch helfen, Deine Energie und Deinen Fokus anzukurbeln, so Kneeland. Dadurch bist Du dann in Phasen des nächtlichen Lernens tatsächlich produktiver.

24. Wenn Du mit dem Auto zur Uni fährst, parke an manchen Vormittagen weit weg vom Campus, damit Du einen längeren Laufweg vor Dir hast.

Universal Pictures / Via sheissomuchstronger.tumblr.com

"Ich parke ein bisschen weiter weg (Parken ist an meiner Schule sowieso ein großes Problem) und ich gehe pro Woche im Endeffekt tatsächlich knapp 20 Kilometer, einfach dadurch, dass ich am Campus bin. Dieser zusätzliche Hin- und Rückweg von ca. 800 Metern zu meinem Auto ist eine große Hilfe."

svschroe

25. Tipp fürs Leben: Wasche Deine Haare nur an den Tagen, an denen Du trainierst.

Screen Gems / Via catchingluck-12.tumblr.com

"Ich dusche erst, wenn ich an dem jeweiligen Tag im Fitnessstudio war. Dadurch lasse ich das Training nie mehr als einen Tag ausfallen. Das ist eine große Motivation!"

karimarieb

26. Finde heraus, ob Deine Universität irgendwelche kostenlosen Fitnesskurse anbietet, und belege so viele wie Du kannst.

instagram.com

"Ich habe die kostenlosen Sportkurse am Campus genutzt. So hatte ich einen festen Plan mit Kursen, die ich während des Semesters besuchte, und es hat mir definitiv dabei geholfen, am Ball zu bleiben."

amandar4590fbab8

27. Oder zahle tatsächlich echtes Geld für einen Kurs, den Du WIRKLICH magst, und dann setze ihn nicht aus.

instagram.com

"Ich habe mich zu einem Kampfsport-Kurs angemeldet. Ich gebe mein Bestes, um es als 'Zeit für mich' und nicht einfach nur als Training zu sehen. Außerdem sorgt die Tatsache, dass ich den Kurs aus meiner eigenen Tasche bezahle, dafür, dass meine Motivation zum Hingehen nicht sinkt."

—Alex Bourquein, Facebook

28. Wenn Du etwas extra Motivation brauchst, denke daran, dass Sport Dir Energie gibt, Dich selbstbewusster macht und Deine Sinne schärft.

MTV / Via thegifs-queen.tumblr.com

"Natürlich sorgt das Workout dafür, dass man gesünder bleibt, aber es kann auch wirklich Deinen Geist schärfen und Dir helfen, Dich beim Lernen besser zu konzentrieren", so Kneeland. Außerdem ist der Testosteron-Schub toll für Dein Selbstvertrauen. Und das niedrigere Cortisollevel hilft Dir, Stress abzubauen - etwas, das wahrscheinlich alle Studenten brauchen.

Hier findest du weitere lebensverändernde Gründe zum Trainieren (zum Beispiel besseren Sex).

29. Aber wenn Du Zwischenprüfungen oder Abschlussprüfungen oder einfach nur eine verrückte Woche hast, dann mach eine Pause. Mach das, was Du kannst, wenn Du Zeit dafür hast.

instagram.com / Via crzyteacha.tumblr.com

Es ist völlig in Ordnung (und verständlich), dass es Zeiten gibt, in denen in Deinem Zeitplan einfach kein Platz mehr für Training ist. Das passiert. Aber wenn das passiert, rät Kneeland, einfach zu versuchen, ein wenig aktiver zu sein, wo immer das möglich ist. Vielleicht kannst Du zum Campus walken, mit dem Fahrrad zum Supermarkt fahren oder einfach zu Fuß nach Hause gehen, statt den Bus zu nehmen. Diese kleinen Dinge können dabei helfen, dass Du Dich nicht wieder wie ein völliger Anfänger fühlst, wenn Du wieder mit Deinem normalen Training beginnst.

30. Und dann geh verdammt noch mal schlafen. Dein Körper braucht das.

NBC / Via seriestvquotes.tumblr.com

Wenn Du nicht genug Schlaf bekommst, bist Du beim Training genauso unbrauchbar wie in der Vorlesung. Erwachsene sollten laut National Sleep Foundation pro Nacht zwischen sieben und neun Stunden schlafen. Wenn diese Zahlen Dir absurd erscheinen, ist es vielleicht an der Zeit, Deinen Zeitplan zu überprüfen und mal zu schauen, ob Du bei langen Trainingseinheiten oder stundenlangen Fernseh-Orgien etwas zurückschrauben musst, um sicherzustellen, dass Du auf Dich selbst achtgibst.

31. Denk daran: Behandle Dich gut und liebe Deinen Körper.

youtube.com / Lolgifs.net / / Via maviedenerd.tumblr.com

Ja, Sport ist wichtig. Aber, mal ehrlich, das hier ist die Uni. Jeder Tag kann anstrengend und erschöpfend sein, und selbst mit Sport kann das passieren. Also gönn Dir auch mal eine Pause. Und stell sicher, dass Du Dich nicht zu sehr unter Druck setzt mit Deinem Training, Deiner Arbeit für die Uni, Deinen Beziehungen, Deinem Leben und dem ganzen Rest. Es ist leicht, Dich selbst mit den Menschen um Dich zu vergleichen. Aber denk daran, was Dich großartig und einzigartig macht.

Hol Dir BuzzFeed auf Facebook!

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss