back to top

Das ist der Grund, warum Du Dein Handy nicht mit auf Klo nehmen solltest

Urin und Kacke, ÜBERALL.

Gepostet am

Mittlerweile ist es ja normal, das Handy mit auf die Toilette zu nehmen.

Twitter: @medievalreacts

Wir tun es alle. Unsere Zeit auf Klo nutzen wir, um auf Whatsapps zu antworten und unsere Likes auf Instagram zu checken. Fakt ist, die meisten von euch lesen genau jetzt wahrscheinliche diesen Artikels auf der Toilette.

Das bringt Dir eine Pause von Arbeit oder Schule, die etwa 10 mal so lang ist, wie sie sein sollte. Außerdem machst Du etwas ... während Du etwas ins Töpfchen machst. Also eine Win-win-Situation und eigentlich super produktiv, richtig?

Aber wenn Du mal darüber nachdenkst, ist ein Handy auf dem Klo zu nutzen, wahrscheinlich das unhygienischste, was Du machen kannst.

Andreypopov / Getty Images / Via thinkstockphotos.com

Wenn man bedenkt, was wir auf der Toilette machen, ist fast sicher, dass die Handynutzung auf Klo eine ekelige Angewohnheit ist. Darum haben wir uns an Charles Gerba, Ph.D. und Professor der Mikrobiologie und Kelly Reynolds, Ph.D. und Lehrbeauftragte für Umwelthygiene, zwei Keim-Experten der Universität von Arizona gewendet, um mehr über die Risiken von Badezimmer-Keimen an Deinem Handy zu erfahren, und wie diese Dich sogar krank machen können.

Anzeige

(Besonders öffentliche) Toiletten sind voll mit Keimen, Bakterien und Spuren von Fäkalien... also Kacke.

Nickelodeon / Via spongegifs.tumblr.com

"Toiletten sind voll von Keimen, Krankheitserregern und enteralen Bakterien (aus dem Verdauungstrakt), meist von Fäkalien," sagt Gerba. Laut Experten sind die am schlimmsten verschmutzten Oberflächen Tür- und Toilettengriffe, Wasserhähne und Fußböden — Studien zeigen sogar, dass ein Viertel aller Handtaschen Spuren von Fäkalien aufweist, weil sie auf dem Fußboden einer Toilette standen.

Selbst wenn Du Deine Hände wäschst, könntest Du danach eine verkeimte Oberfläche wie den Wasserhahn oder den Türgriff anfassen und wieder schmutzig werden. Die Anzahl der Keime und Bakterien ist davon abhängig, wie oft gereinigt und desinfiziert wird, worauf Du zu Hause achten kannst. Auf öffentlichen Toiletten, auf denen viele Menschen Keime und Bakterien verteilen ... ist das so gut wie unmöglich.

Außerdem ist da ÜBERALL das versprühte, dreckige Toilettenwasser. Auch auf dem Klopapierhalter, auf dem manche gerne Handy ablegen.

Woolzian / Getty Images / Via thinkstockphotos.com

"Beim Spülen spritzt Wasser mit Fäkalien und Urin etwa zwei Meter in jede Richtung," sagt Reynolds. Und die Zahl der Tröpfchen steigt mit jeder Spülung, also ist in öffentlichen Toiletten alles mit schmutzigem Toilettenwasser bedeckt — besonders der Klopapierhalter, weil er direkt neben der Kloschüssel ist.

Jede Oberfläche, auf dem sich dieser Sprühnebel niederlässt, kann Krankheiten übertragen, sagt Reynold. Also wird Dein Handy jedes Mal von Keimen und Bakterien beschmutzt, wenn Du es hinlegst. Außerdem nimmt es auf, was auch immer vorher dort lag, sagt Gerba. Das könnten beispielsweise dreckiges Klopapier oder benutzte Binden gewesen sein. Du kannst es nie wissen.

Diese Keime können den Norovirus, Salmonellen, E. coli und andere Durchfallerkrankungen übertragen — darum waschen wir unsere Hände.

Instagram: @mrsamador420 / Via instagram.com

Laut Experten sind die Ausbrüche von Norovirus, E. coli, Salmonellen, Shigellen, Hepatitis A, MRSA, Streptokokken und Magen-Darm-Erkrankungen auf öffentliche Toiletten zurückzuführen.

Und nur zur Information, Urin ist nicht steril — er kann Bindehautentzündungen und Atemwegserkrankungen übertragen, wenn man die Keime und Krankheitserreger an die Hände bekommt und dann Gesicht, Augen, Nase oder Mund berührt, sagt Reynolds.

Also ja, saubere Hände sind ein Muss. Doch leider wäscht nicht jeder jedes Mal seine Hände. Das heißt, selbst wenn Du es machst, nutzt Du den gleichen Türgriff, den vorher vielleicht jemand angefasst hat, der die Seife weggelassen hat. "Norovirus, die häufigste Ursache für Durchfall bei Erwachsenen, ist fast immer auf schlechtes Händewaschen zurückzuführen", sagt Gerba.

Und Dein Smartphone ist sozusagen eine Verlängerung Deiner Hände, die aber nie gewaschen wird.

Glitter Hollywood / zazzle.com / Via zazzle.com

Du isst auf dem Klo vielleicht kein Sandwich, aber würdest Du eins essen, während Du auf Instagram surfst, nachdem Du Dein Handy einige Stunden vorher mit auf der Toilette hattest? Wahrscheinlich ja. Und weil Deine Finger Dein Handy und danach Dein Essen berühren, landen die Keime aus der Toilette direkt in Deinem Mund. Wenn Du Dein Handy mit aufs Klo nimmst, ist es das gleiche, als würdest Du das Händewaschen weglassen.

In Studien der Universität von Arizona wiesen 9 von 10 Handys potenziell krankheitserregende Mikroben und 16 Prozent Spuren von Fäkalien auf. Wenn Du also Dein Handy auf der Toilette benutzt, wird es ein mobiler Keimträger. "Im Durchschnitt nutzt jeder sein Handy zwei Stunden pro Tag, also ist es sehr leicht, seine Hände dadurch zu verschmutzen und Keime auf sich selbst oder andere Personen zu übertragen", sagt Gerba.

Also ist es besser, sich für fünf Minuten vom Handy zu trennen und die Toilette für ihren ursprünglichen Zweck zu nutzen.

SYZM.ORG / Via Twitter: @JGTechBlog

"Wenn die Toilette die Wurzel des Problems ist, ist die beste Lösung, das Handy in Deiner Tasche und außer Reichweite der Toilette zu lassen," sagt Gerba. Wenn Du zu Hause bist und weißt, dass Dein Badezimmer super sauber ist, brauchst Du Dir vielleicht nicht so viele Sorgen zu machen (obwohl Du wahrscheinlich trotzdem kleinste Fäkalienspuren aufs Handy überträgst).

Also lass es am besten ganz.

Lasst uns außerdem nicht vergessen, WIE 99 Prozent UNSERER HANDYS STERBEN.*

Instagram: @brittknee_ann / Via instagram.com

Wir alle hatten schon einmal eine Smartphone-Reisschale in unserem Leben. Also Keime außer Acht gelassen, riskierst Du jedes Mal, wenn Du Dein Handy mitnimmst, es fallen zu lassen und im Toilettenwasser zu ertränken. "Sogar wenn der Reistrick klappt und Dein Handy trocknet, sind danach Keime und Spuren von Fäkalien in den kleinsten Ritzen," sagt Reynolds. WIDERLICH.

*Nur geraten, aber bestimmt gut geraten.

**Und wer hat eigentlich dieses Foto gemacht?

Aber wenn Du nicht ohne Handy aufs Klo kannst, solltest Du es so oft wie möglich desinfizieren.

Instagram: @simplement_matilda / Via instagram.com

Desinfizierinde Reinigungstücher sind sehr effektiv, um nach dem Toilettengang Keime abzutöten, sagt Gerba, aber die Tücher eignen sich nur für die Hülle und nicht den Rest des Handys. Eine bessere Lösung ist, ein Mikrofasertuch oder ein fusselfreies Tuch mit verdünntem Desinfektionsmittel zu besprühen (ein Teil Desinfektionsmittel und ein Teil destilliertes Wasser) und vorsichtig das gesamte Handy abzuwischen. Ein Bildschirmschoner aus Plastik vereinfacht das. Und wenn Du Dein Handy auf dem Klopapierhalter ablegst, leg darunter ein Stück Klopapier, damit Dein Handy keinen direkten Kontakt mit der verschmutzten Oberfläche hat.

  1. Also, nimmst Du Dein Handy mit auf Klo?

    Ja, was soll ich denn sonst in der Zeit machen?
    Ja, aber nur, wenn ich weiß, dass ich eine Weile auf Klo sitzen werde.
    Örks, nie!
    KLAR, VOR ALLEM BETRUNKEN. UND DANN FÄLLT ES MIR INS KLO.

Das ist der Grund, warum Du Dein Handy nicht mit auf Klo nehmen solltest

Take quizzes and chill with the BuzzFeed app.
Get the app
Take quizzes and chill with the BuzzFeed app.
Get the app
Hups, da ist etwas schief gelaufen. Versuch's bitte später nochmal
Es sieht so aus, als hätten wir Server-Probleme.
Also, nimmst Du Dein Handy mit auf Klo?
  1.  
    Stimme Stimmen
    Ja, was soll ich denn sonst in der Zeit machen?
  2.  
    Stimme Stimmen
    Ja, aber nur, wenn ich weiß, dass ich eine Weile auf Klo sitzen werde.
  3.  
    Stimme Stimmen
    Örks, nie!
  4.  
    Stimme Stimmen
    KLAR, VOR ALLEM BETRUNKEN. UND DANN FÄLLT ES MIR INS KLO.

Promoted

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss