go to content

19 Fakten, die Du über „Aladdin“ vielleicht noch nicht weißt

Unter anderem, welchem Mega-Filmstar Aladdins Gesicht nachempfunden wurde.

Gepostet am

3. Scott Weinger, die Originalstimme von Aladdin, spielte auch D.J.s Freund Steve in Full House.

Es gibt sogar einen Insiderwitz dazu: In der Episode, in der sie nach Disney World gehen, taucht Steve kurz als Aladdin verkleidet auf.

4. Ursprünglich war Aladdin kein Waise, er hatte eine Mutter, der er das bewegende Lied „Proud of Your Boy“ vorsang. Am Ende wurden sowohl sie als auch das Lied aus der Geschichte rausgeschnitten.

Dieses Video auf YouTube ansehen

youtube.com

6. Aladdin borgt sich viele Elemente aus dem Film Der Dieb von Bagdad von 1940 aus. Insbesondere die Charaktere des bösen Großwesirs (der Dschafar genannt wurde) und des Sultans.

11. Während der Preview-Vorstellungen applaudierte niemand nach den Songs, deshalb fügten die Animatoren zum Spaß am Ende von „Nur'n kleiner Freundschaftsdienst“ ein „Applaus“-Schild über dem Dschinni ein. Es hat geklappt.

12. Es hält sich das hartnäckige Gerücht, dass Aladdin in der Balkonszene sagt: „Good teenagers take off their clothes“. Aber tatsächlich sagt er: „Nice kitty, take off and go“.

Dieses Video auf YouTube ansehen

Der Dialog wurde in der 2004 erschienenen DVD-Version zu „Down kitty“ geändert.

16. Ursprünglich sollte enthüllt werden, dass der Straßenhändler, der zu Beginn des Films auftaucht, in Wirklichkeit der verkleidete Dschinni war.

Der Straßenhändler wurde im englischen Original auch von Robin Williams gesprochen.

17. Der Goofy-Hut und das Hawaiihemd, das der Dschinni am Ende des Films trägt, sind eine Verbeugung vor dem Kostüm, das Robin Williams in Back to Neverland trug, einem Kurzfilm, den er 1989 für die Disney-MGM-Studios machte.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss