go to content

Storys über das Erste Mal von 20 schwulen Männern, über die Du erst lachst und dann weinst

Es ist nicht alles mit Herzchen und Blümchen - manchmal sind es auch Holzscheite und Windeln.

Gepostet am

Wir fragten kürzlich die BuzzFeed-Community gebeten, uns von ihrer ersten, schwulen Sex-Erfahrung zu erzählen. Hier sind einige der Antworten.

1. Doppeltes Pech.

"Ich und ein Typ, mit dem ich abhing, nahmen ein paar Kondome, machten einen Porno rein und taten genau das, was die Schauspieler taten. Aber im Porno, den wir sahen, nutzen sie Spucke anstatt Gleitgel, also taten wir das auch. Ich habe noch nie einen derartigen Schmerz gespürt. Als er ihn raus zog, war sein Penis kackbraun. Der Gestank war so widerlich, dass er sich direkt über mir auf dem Bett übergab"

- timallender94

2. Die Gartentoilette.

„Ich schlief mit einem Typen, mit dem ich mich seit einem Monat traf. Nach dem ersten Schmerz kam ich auf dem Geschmack und genoss es sehr. Die Tragödie ergab sich später am Abend, als ich begriff, dass ich kacken musste. Er sagte, die Toilette im Gästehaus (wo wir waren) würde nicht funktionieren. Die im Haupthaus sei in Ordnung, aber er habe außerhalb des Haupthauses gemietet und ich könne nicht so spät am Abend reingehen. Also habe ich in den Garten gekackt."

- kryonp

3. Das Überraschungskind.

"Als ich an der Uni im ersten Semester war, ging ich mit diesem Typen aus. Wir gingen zu einem Fußballspiel, holten was zu essen und gingen zurück zu seinem Zimmer im Wohnheim. Ich ging ins Badezimmer und als ich zurückkam, trug er nichts außer einer Windel und bat mich ihn wie ein Baby zu behandeln. Ich war so verwirrt, dass ich meine Sachen krallte und so schnell es ging abhaute."

- zachm28

4. Der Holzsplitter.

„Nachdem ich seine Hose runterzog wusste ich, dass ich in großer Gefahr schweben würde. Sein Penis war nicht die versprochenen 16,5 cm lang, sondern es war ein 21,5 cm langer Holzscheit. Die Penetration blendete mich quasi vor Schmerz. Anschließend gab er mir ein High-Five wie ein Gentleman, sagte mir, dass er meine Zähne mag und fuhr in den Sonnenuntergang."

zacc4f05d3778

5. Der nicht-invasive Penis

Dieser Typ prahlte damit, wie sexuell erfahren er war, um mir ein besseres Gefühl zu geben, dachte ich mir. Aber er schaffte es einmal für eine Sekunde in mich einzudringen und bewegte sich danach nur zwischen meinen Backen auf und ab. Er erwartete wohl, dass ich glaube, er sei die ganze Zeit in mir drin. So als würde ich das nicht bemerken.“

- Ryan Wildgoose, Facebook

6. Der Exorzismus.

"Als ich nach Hause kam, nachdem ich es mir besorgen ließ, waren die Kirchenfreunde meiner Mutter da. Ich geriet in Panik, echt im Glauben, dass dies eine göttliche Intervention sei, um das Schwule aus mir auszutreiben. Ich küsste meine Mutter auf die Wange, als ich ins Haus kam, und hatte Schiss, dass sie den Penisgeruch in meinem Atem riechen würde."

- irvingz

7. Der nervöse Schiss.

"Ich entschied mich, meinen Arsch in die Hände von Grindr zu legen und traf mich mit diesem Typen. Ich hatte eine echt gute Zeit bis zu dem Augenblick, als ich während des Sex begriff, dass er mit einer Frau verheiratet war (seine Hochzeitsfotos waren neben dem Bett). Nach dieser Erkenntnis zusätzlich zu meiner schon bestehenden Nervösität, bekam ich ein ungutes Gefühl in der Magengegend, sodass er wortwörtlich die Scheiße aus mir rausfickte. Es war am Ende keine totale Katastrophe und er nahm es echt gelassen hin. Allerdings traf ich mich danach nie wieder mit ihm."

- brandxmoist

8. Der falsche Name.

"Ich arbeitete im Backstage-Bereich. Bei der Aftershowparty hatte ich zu viel getrunken und meine Gruppe verloren. So redete ich mit einem Typen darüber, dass wir die gleichen Shirts hätten. Wir fingen an rumzumachen und er führte mich hinter einen Baum, wo ich meinen ersten Blowjob bekam. Wir gingen dann in seinen Truck und hatten anschließend Sex in der Garage des Theaters. Er nannte mich zweimal 'Ryan'."

- Kevin, Facebook

9. Das verwirrende Bettgeflüster.

"Mein erster Freund ging in der Stadt, in der ich lebte, zur Uni. Also trieben wir es im Zimmer seines Wohnheims. Ich erinnere mich nicht an viel, aber nachdem wir fertig waren, drehte er sich zu mir und sagte, 'Du wirst danach vielleicht furzen müssen'. Ich war so irritiert."

- stefanseslow

10. Der fürsorgliche Freund.

„Es war mein erstes Jahr an der Uni und mein Freund ich entschieden uns, einmal Anal zu probieren. Es fühlte sich an, als würde ein Messer in meinen Arsch geschoben werden. Ich ging ins Badezimmer um das wegzuwischen, von dem ich glaubte, dass es tropfendes Gleitgel zwischen meinen Beinen sei. Als ich hinunterschaute sah ich, dass es große Blutfflatscher waren. Ich verlor das Bewusstsein und das nächste, woran ich mich erinnerte, war mein Freund, der mich mit einer kalten Dusche weckte und den Riss an meiner Schläfe versorgte und ein Paket gefrorener Erbsen auf meinem Arsch drückte.“

corbmacm

11. Der Craigslist-Taxifahrer.

"Ich trieb mich auf Craigslist rum, bis ich einen Typen fand, mit dem ich es treiben könnte. Er sagte mir, dass er mich bei der Leihbücherei treffen und ein gelbes Taxi fahren würde. Als ich zum Parkplatz kam, stand da nur ein Taxi. Als der Fahrer winkte, wurde mir klar, dass dieser Typ mir geantwortet hat, während er in seinem Taxi rumfuhr. Fürs Erste Mal kann ich sagen, dass größer nicht immer die beste Wahl ist. Ich lief für eine Woche sehr komisch."

hastingsianp

12. Der angehende Sänger.

"Das erste Mal, als ich jemanden einen blasen sollte, sagte ich wörtlich, 'Er sieht wie ein Mikrofon aus, lass mich reinsingen.' Ich bin noch bis heute verstört."

brendanralphr

13. Unten und dreckig.

"Wir konnten es nirgendwo treiben, also fickten wir am Ende im Dreck in der Parkanlage des Kinos. Überflüssig zu sagen, dass die Knie meiner Jeans voller Schmutz waren. Das Gesicht meiner Mutter, nachdem sie mich anschließend vom Bahnhof abholte, war göttlich."

- David Eden, Facebook

14. Der Pizzabelag.

"Es war auf der Haube eines Autos am Abend mit einem Typen, den ich sechs Stunden zuvor getroffen habe, nachdem er eine Pizza bei mir ablieferte. Es war nicht sonderlich toll."

- Alex Williams, Facebook

15. Außerschulische Aktivitäten.

"Es passierte auf einem Theater-Camp. Wir waren den ganzen Tag über nur am flirten und ich schlich mich dann abends in sein Zimmer. Wir machten für Stunden rum, aber sein Bart war so aggressiv, dass ich ihn zum Rasieren schickte. Nachdem er zurück kam, zogen wir uns aus und er ging in sowas wie eine Schlafposition, während ich ihn irgendwie komisch von hinten nahm. Ich erinnere mich auf die Uhr gestarrt zu haben, darüber meditierend wie spät es war und wie ich eigentlich schon im Bett seien müsste."

kieleric

16. Der lange und schmerzhafte Rückweg.

"Er war irgendwas über 25 cm groß und sehr breit. Überrflüssig zu sagen, dass ich den nächsten Tag kaum laufen konnte und er genau am anderen Ende des Campus' wohnte."

- Rex Gregory, Facebook

17. Der hartnäckige Auftrag.

"Ich reservierte ein Hotel, um die Nacht mit einem Mann zu verbringen, den ich im Internet kennengelernt hatte. Ich verbrachte die ersten zwei Minuten damit, herumzudiskutieren, ob ich weitermachen sollte oder nicht, nachdem nur die Spitze des Penis eindrang. Fünfzehn Minuten später habe ich meine dickköpfige Art so sehr bereut wie nie in meinem Leben. Was folgte war eine Mischung aus sonderbaren Wechseln sowie der Erkenntnis, dass ein eingeseifter Finger als Vorbereitung nicht ausreicht."

willd4e3180ff8

18. Der Schultaschenflitzer.

"Ich war gerade eben mit dem Sportunterricht fertig und chillte in der Sauna, als ich bemerkte, dass dieser Typ mich anschaute. Wir fingen an zu quatschen und er zog sein Tuch beiseite, also tat ich dasselbe. Ehe ich mich versah, hingen wir übereinander und machten nur eine kurze Pause, damit ich zu meiner Taschen flitzen und ein Kondom holen kann. Ich nahm ihn und es dauerte nicht einmal fünf Minuten."

timh481d93e55

19. Der mutige Versuch.

"Mein Zimmergenosse verkuppelte mich mit einem seiner Freunde. Er kam rüber und wir aßen gemeinsam und tranken viel Wein. Nach dem Abendessen machten wir rum und verlagerten den Rest ins Schlafzimmer. Nach 10 Minuten begriffen wir, wie besoffen wir waren und schliefen in den Armen des jeweils anderen ein. Es war immerhin ein mutiger Versuch!"

rossr4a3089f81

20. Die Trennung

„Ich war bei meinem Ersten Mal so nervös, dass ich während des Sex auf sein Bett kotzte. Wir trennten uns eine Woche später.“

chopper584717

Hinweis: Einsendungen wurden hinsichtlich Länge und/oder Eindeutigkeit überarbeitet.

Folge der BuzzFeed-Community auf Facebook und Twitter, um eine Chance zu haben, in ähnlichen BuzzFeed-Posts zu erscheinen!

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss