back to top

12 historische Fakten über die Menstruation, die du in der Schule nicht gelernt hast

Manche hielten Periodenblut für so giftig, dass es Penisse verbrennen könne.

Gepostet am

1. Einige Frauen im Mittelalter haben Stoffstücke gefaltet, um das Menstruationsblut aufzusaugen.

Women in England in the Middle Ages / BuzzFeed

Leinen war ein besonders beliebter Stoff, denn es war sehr saugfähig. Der Stoff wurde gewaschen und dann wieder benutzt. Jedoch wurde damals keine Unterwäsche getragen, also ließen viele es einfach laufen. Später konnten sie an eine Art Gürtel oder eine spezielle Menstruationshose geknüpft werden.

2. Manchmal hat sich die Binde gelöst und ist auf den Boden gefallen – zum Entsetzen aller.

Jean Miélot, Jean Le Tavernier (illuminator), La Vie et Miracles de Nostre Dame

Besonders Christen sahen die Menstruation als sehr verdächtig und nannten die Menstruationstücher der Damen "dreckige Lumpen" oder "monströse Lappen". Sie hatten zeifellos Spaß am Wortspiel von "monströs" und "menstruell".

3. Einige Leute (nennen wir sie Männer) dachten, Menstruationsblut wäre giftig und könnte Wein sauer machen sowie Ernten sterben und Hunde verrückt werden lassen.

commons.wikimedia.org

Die gesamte Erfahrung der weiblichen Menstruation wurde von einigen als schmutzig und verseucht gesehen.

4. Viele "Experten" betrachteten Perioden als eine monatliche Krankheit und ein Leiden, das behandelt werden musste.

Hugo Van Der Goes

Leute pflichteten noch den alten Vorstellungen von Hippokrates bei, dass der sitzende Lebensstil von Frauen bedeutete, dass sie nicht jeden Monat ihr ganzes Blut aufbrauchen und deshalb die Reste ausstoßen mussten.

5. Wenn eine Frau ihre Periode nicht bekam, empfohlen einige Ärzte, stattdessen Blut aus ihren Adern zu nehmen.

badnewsaboutchristianity.com

Schlechte Ernährung bedeutete, dass Frauen in der Vergangenheit ihre Perioden wahrscheinlich nicht so regelmäßig hatten.

6. Wenn du keine Binde aus Stoff benutzt hast, hast du vielleicht dein Menstruationsblut einfach deine Kleidung durchdringen lassen.

amnh.org

Frauen trugen "Hemdkleider" und Unterröcke unter ihren Kleidern, die das Blut aufnahmen.

7. Rot war eine gebräuchliche Farbe für mittelalterliche und frühneuzeitliche Unterröcke - vielleicht um die Blutflecken der Periode zu verbergen.

Barthélemy d'Eyck

Perioden waren unter anderem bekannt als "Blumen", "Menstra" oder "Frauenkrankheit".

8. Es war üblich, Muskatnuss oder kleine Beutel mit getrockneten Blumen bei sich zu tragen, um den Geruch des blutgetränkten Stoffes zu kaschieren.

12. Es wurde behauptet, dass wer während der Periode Sex hatte und schwanger wurde, ein rothaariges Kind bekommen würde.

Birth of Jacob and Esau, Hague, Maitre Francois (illuminator), c. 1475

Es wurde von Sex während der Periode abgeraten. Einige Leute glaubten, Menstruationsblut sei so schädlich und giftig, das es den Penis des Mannes verbrennen könne.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss