back to top

17 passiv-aggressive Menschen, die brutaler sind als du

Menschen sind brutal. BRUTAL.

Gepostet am

Wir baten die BuzzFeed-Community uns die brutalste passiv-aggressive Sache zu verraten, die sie jemals gemacht haben. Hier sind die brutalen Ergebnisse.

Anzeige

1. Das Schamhaarproblem:

"Im College wohnte ich mit meiner besten Freundin zusammen und ihr Freund war immer da. Ich fand Schamhaare im gesamten Waschbecken, von denen ich insgeheim hoffte, dass sie von seinem Gesicht stammten, deshalb fing ich schließlich, an sie aufzusammeln und in das Kissen meiner Freundin zu stecken. Kurz danach trennten sie sich und sie sagte, dass sie ihn für merkwürdig hielt, weil 'er Schamhaare in ihre Kissenhülle steckte'. Ich hab ihr nicht gesagt, dass ich das war."

holmesemilee

2. Das Frettchen-Fiasko:

"Ich teilte ein Apartment mit zwei Leuten: Eine Freundin, die ein Frettchen hatte und ein Mädchen, das ich bei Craigslist fand. Eines Abends waren meine Freundin und ich unterwegs und ihr Frettchen brach aus seinem Käfig aus. Also lief es in unserem Apartment herum, kackte überall hin, und als wir zurückkamen, war die andere Mitbewohnerin zu jedem Kackhaufen gegangen und hinterließ Zettel mit wütenden Nachrichten."

kaycaps

3. Der Toilettenartikel-Trouble:

"Einmal aß ich die Essensreste von meiner Mitbewohnerin auf, deshalb füllte sie meine Shampooflasche bis oben mit Zahnpasta und meine Zahnpastatube mit Shampoo. Danach tauschte ich die Mitbewohner aus und ich habe immer noch keine Ahnung, wie sie es geschafft hat."

Louise

4. Die lautstarke Rache:

"Ein Mädchen in meinem Musikkurs sagte immer wieder, dass ich nicht laut genug singe. Als es also an der Zeit war darüber abzustimmen, wer ein Solo vor unserer Schule aufführen sollte, brachte ich alle meine Freunde dazu, für sie abzustimmen und am Ende bekam sie das Solo. Ihr schrecklicher Gesang vor Tausend Schülern in einer internationalen Schule machte mich so glücklich. Süße, süße Rache."

ELKlol77

Anzeige

5. Die Größensituation:

"Es war Ende Frühling und die Mutter meines (jetzigen Ex)-Freundes hatte beschlossen, mir einen Badeanzug zu kaufen. Sie kaufte einen Doppel-XL, wohl wissend, dass ich Small und Medium trage. Sie machte ständig subtile Bemerkungen über mein Gewicht, aber das war die passiv-aggressivste von allen."

jjwells08

6. Das Mulch-Chaos:

"Wir haben ein Unternehmen, das unseren Garten im Sommer mäht, weil unser Gras dick und schnell wächst. Aus irgendeinem Grund ließ der Typ immer den Mulch in unserem Garten zurück, selbst nachdem ich ihn mehrere Male höflich gebeten habe, es nicht zu tun, was verursacht hat, dass die Allergien meiner Schwester verrückt spielten. Deshalb hass-scharrte ich das Gras in einzelne Haufen im ganzen Garten und ließ es für ihn zum Aufräumen zurück."

idahopotato

7. Der Magnet-Nahkampf:

"Eines betrunkenen Abends gerieten meine Mitbewohnerin und ich in einen großen Streit und eine Woche lang schrieben wir uns gegenseitig passiv-aggressive Notizen mit den Magnetwörtersets am Kühlschrank. Wir haben das ~freche Paket~, darum nannten wir uns die ganze Woche lang gegenseitig 'unhöfliche Schlampe in einem geschmacklosen Trainingsanzug aus Velours'."

kellys108

Anzeige

8. Der konsequente Konflikt:

"Zu meinem 40. Geburtstag schickte mir meine Mutter einen Gemüseschäler aus dem Euroladen. Im gleichen Jahr schickte sie meinem Ehemann einen 50-€-Schein zu seinem 50. Geburtstag."

jbro

9. Der Sockenstreit:

"Ich begann misstrauisch zu werden, dass meine Mitbewohner im College meine Socken stahlen, da die Kommode, in der ich sie aufbewahrte, sich direkt neben meiner Schlafzimmertür befand, die gleich neben der Eingangstür war. Es hört sich verrückt an, aber ich nehme es besonders genau, wie ich meine Schubladen schließe und ich kam ständig nach Hause und fand sie offen vor. Deshalb beschloss ich an einem Wochenende, als ich auf Reisen war, dass ich von Sockendieben die Schnauze voll hatte und ich spannte Luftschlangen quer durch mein Zimmer, um sicherzustellen, dass es unmöglich war, hereinzukommen, ohne das Papier zu zerreißen, damit ich einen Beweis dafür hatte, dass jemand das Zimmer betreten hatte. Es gab erheblich viel Gemaule über meinen Mangel an Vertrauen... was meinen Standpunkt irgendwie bestätigte.

—Angelica Pendleton, Facebook

10. Die Bananenschlacht:

"Einmal machte ich meine Schwester wütend, deshalb zog sie alle Spitzen von den Bananen in unserer Küche ab. Ich esse nicht mal Bananen."

mikkimac

Anzeige

11. Das Schuhgefecht:

"Der Mitbewohner meines Freundes wird wirklich wütend, wenn dieser seine Schuhe auf dem Holzboden abstellt, anstatt auf der Schuhmatte im Eingangsbereich. Jedes Mal, wenn er vergisst, sie auf die Matte zu stellen, wirft sein Mitbewohner seine Schuhe die Treppe hinunter. Ich weiß nicht warum, aber ich finde das sehr lustig!"

amandasybrant33

12. Der Krach mit dem Toilettenpapier:

"Während eines meiner ersten Collegejahre hatte ich eine Mitbewohnerin, die immer mein Bad benutzte, obwohl sie ihr eigenes hatte. Sie verbrauchte stets das gesamte Toilettenpapier und ersetzte niemals die Rolle. Nach vielen vergeblichen Bittversuchen, das Toilettenpapier wieder aufzufüllen, beschloss ich, es in meinem Zimmer zu behalten und eine Rolle mit mir zu nehmen, als ich in und aus dem Badezimmer ging. Auf diese Weise musste sie, wenn sie *wirklich* mein Badezimmer benutzen wollte, ihr eigenes Toilettenpapier beschaffen."

—Deb Jones, Facebook

13. Die Cupcake-Kontroverse:

"Ein Kollege von mir schmierte einen Cupcake auf jemandes Schreibtisch, wegen des Versäumnisses, den Abfallkorb des Schredders zu leeren. Es handelt sich um einen 45-jährigen Mann."

lisad25

14. Der schwesterliche Kampf:

"Meine kleine Schwester kam früher in mein Schlafzimmer und stellte meinen Schreibtischstuhl auf den Kopf, wenn sie wütend auf mich wurde. Selbst wenn es ein kleiner Streit war, drehte meine 6-jährige Schwester meinen Stuhl um, nur um mir mitzuteilen, dass sie verärgert war."

gloriaz40

Anzeige

15. Der Badezimmerzwist:

"In der ersten Woche, in der ich mit meiner Mitbewohnerin zusammenwohnte, beschloss ich, einige Dinge zu kaufen, um das Badezimmer auf Vordermann zu bringen. Ich war in Geberlaune, da ich Geld für die Miete sparte, daher kaufte ich einen Seifenspender aus Marmor, einige flauschige Handtücher und andere niedliche-aber-nützliche Dinge. Als ich meine Mitbewohnerin anrief, um nach Bademattenfarben zu fragen, wurde sie aus irgendeinem Grund wütend und schrie: 'Warum kaufst Du nicht, was wir tatsächlich brauchen, wie Toilettenpapier?!' Sie kam nach Hause und fand ein frisch eingerichtetes Badezimmer vor sowie eine absolut massive Pyramide aus Toilettenpapierrollen auf dem Esstisch."

femmefoxx

16. Der Zuckerstreit:

"Als ich jünger war, wohnte meine Cousine eine Weile bei mir und verkleckerte stets den Zucker, wenn sie ihn verwendete. Sie hinterließ reichliche Mengen auf der Theke, die ich wegwischen durfte. Eines Tages bat ich sie höflich, sauberzumachen und sie antwortete: "Warum tust du das nicht? Das ist nicht mein Haus." Daraufhin warf ich wütend nassen Zucker unter ihr Bettlaken. Ich weiß, dass das unreif war, aber ich war 13 und verärgert. Ratet mal, wer seine Kleckereien nun wegwischt?"

kaylahdoll

17. Und die Fehde um das Brathähnchen

"Meine alte Mitbewohnerin hatte die Neigung, ihre Brathähnchenüberreste auf meinem Holztisch in der Küche stehen zu lassen, um diese in Fett zu tränken. Als sie an einem Wochenende zum Besuch nach Hause fuhr, stellte ich die Papiertüte mit dem Brathähnchen zum Tränken auf ihr Bett. War nie wieder ein Problem."

—Rebecca O'Neill, Facebook

Hinweis: Einsendungen wurden hinsichtlich ihrer Länge und/ oder Eindeutigkeit überarbeitet.

Möchtest du auf BuzzFeed zu sehen sein? Folge der BuzzFeed-Community auf Facebook und Twitter!

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Promoted

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss