back to top

22 richtig irre Storys von Leuten, die sich was gebrochen haben

Stripper und Staubsauger und Toiletten. Was ist da los?

Gepostet am

1. Der kleine Stripperfinger:

"Ich bin eigentlich für alles zu haben. Darum habe ich, als die Jungs vorschlugen, in einen Stripclub zu gehen, gleich 'JA LOS!' gerufen. Um es kurz zu machen: Ich hab versucht, auf die Bühne zu klettern, um mit der Stripperin zu tanzen, nachdem ich etwas zu viel getrunken hatte.

Ich bin voll auf den Hintern gefallen. Die Stripperin ist ausgerutscht, mit ihrem Absatz auf meine rechte Hand getreten, und hat so meinen kleinen Finger gebrochen. Bis heute nennen wir meinen Finger den 'kleinen Stripperfinger' und schon beim Wort Stripper fängt er an, weh zu tun."

Sasa1234

2. Der Staubsaugerangriff:

"Ich hatte immer schon echt lange Haare (also bis zum Hintern). In der sechsten Klasse war ich bei meinem Vater und habe gerade ein bisschen Hausarbeit gemacht. Dazu gehörte auch, die Treppe zu saugen. Plötzlich verfing sich mein Haar im Staubsauger und innerhalb von Sekunden hat das Gerät mehr und mehr davon eingesogen. Dann hat mich der Staubsauger im Gesicht getroffen!

Mein Auge lief blau an und ich konnte es praktisch den ganzen Tag nicht öffnen. Außerdem hatte ich das erste und einzige Mal eine blutige Nase. Meine Mutter ging mit mir zum Arzt , wo sich herausstellte, dass ich mir einen Knochen unter dem Auge angeknackst hatte. Noch heute habe ich eine kleine Narbe davon. Ich habe mir einige Geschichten ausgedacht, um zu erklären, was passiert ist. Ich wollte nicht, dass die Leute in der Schule wissen, dass ich von einem Staubsauger angegriffen wurde."

hopec407187f20

Anzeige

3. Das Toilettenfiasko:

"Ich habe in einem kleinen Hotel gearbeitet und wir hatten eine Abschiedsfeier für den stellvertretenden Manager. Ich hab einiges getrunken und musste dringend kacken. Das Nächste, woran ich mich erinnern kann, war meine Freundin (heute meine Ex-Frau), die in die Klokabine kam, um mich zu wecken und mir zu sagen, ich soll zurück zur Party gehen.

Ich stand vom Klo auf, verlor das Gleichgewicht und fiel auf den harten, kalten Boden. Mein rechter Oberschenkel brach sauber in zwei Teile - noch mit der Hose und Unterhose um die Knie. Das ist der einzige Knochen, den ich mir je gebrochen habe. Eine ganz schöne Geschichte, oder?"

robertj436e9adc3

4. Mit vollem Mund:

"Als ich 5 Jahre alt war, habe ich versucht, eine Schaukel an das Klettergerüst im Garten anzubringen. Ich konnte den Knoten des Seils nicht mit den Händen festzurren, also habe ich es mit den Zähne versucht. Dabei bin ich ausgerutscht und habe mich mit dem Mund am Seil "festgehalten". Ich habe so meinen Gaumen in zwei Hälften geteilt."

—Jacquelyn Archey, Facebook

5. Der beeindruckende Stillstand:

"Nur ein bisschen peinlich, aber vor etwa fünf Jahren stand ich gerade da und redete mit meiner Mutter, als wir beide ein Knacken hörten. Dann hatte ich auf einmal einen starken Schmerz im Fuß. Ich fing an zu heulen, doch meine Mutter meinte, ich solle mich nicht so anstellen. Ich könne mir ja schließlich im Stehen nicht den Fuß gebrochen haben.

Nun, mein Fuß schwoll an, und meine Vater überzeugte meine Mutter, mich ins Krankenhaus zu bringen. Dort zeigte sich, dass ich meinen fünften Mittelfußknochen gebrochen hatte. Das ist also die Geschichte, in der ich rum stand und mir den Fuß gebrochen habe."

—Hannah Rose Speilman, Facebook

Anzeige

6. Die tödliche Unterhose:

"Ich beschreibe die Situation: Ich war 9 Jahre alt, allein zu Hause und habe fern geschaut. Ich stand auf, um etwas Popcorn zu holen. Auf dem Weg zurück zum Sofa fiel mir auf, dass meine Unterhose zu hoch saß. Also habe ich versucht, diese zu richten, während ich mich hinsetzte.

Dumme Idee, denn ich habe mich zu schnell hingesetzt. Um es kurz zu machen: Mein Finger wurde vom Gewicht meines Hinterns (ich weiß immer noch nicht, wie) zerquetscht und brach. Er ist nie ganz verheilt und ist bis heute fett und krumm.

—Camille Dawson, Facebook

7. Das Déjà Vu:

"Ich war im Haus eines Freundes und ziemlich betrunken. Als ich gerade auf dem Balkon eine Zigarette rauchte, kam plötzlich der kleine Hund herausgerannt, um einer Maus nachzujagen. Ich sprang auf und kam seitlich auf meinem Fuß wieder auf. Ich habe mir den vierten und fünften Mittelfußknochen gebrochen.

Was verrückt ist: Genau sechs Jahre später, auf den Tag genau, war ich spät dran, rannte los, hörte ein Knacken und fühlte einen starken Schmerz im rechten Fuß. Ich habe mir den selben Fuß, die selben Knochen, am gleichen Tag sechs Jahre später gebrochen."

8. Der zu süße Hund:

"Ich kam von einem langen, harten Tag zu meinem liebevollen und energiegeladenem Hund nach Hause. Ich habe mich hingekniet, um ihm seine verdienten Streicheleinheiten und Küsse zu geben, als er plötzlich hart den Kopf nach hinten warf, um mein Gesicht zu lecken.

Sein harter Schlag traf mich auf die Nase und brach mir die Nasenscheidewand. Ein tragischer Umarmungsunfall, wirklich."

—Colleen Amc, Facebook

Anzeige

9. Der Babyschreck:

"Ich habe einmal im Restaurant beobachtet, wie ein Baby aus seinem Hochstuhl fiel. Es ist auf dem Kopf gelandet und ich war sicher, dass ich gerade Zeuge seines Todes wurde. Bei dem Gedanken wurde mir so mulmig, dass ich in Ohnmacht fiel.

Ich habe den Fall mit meinem Gesicht gestoppt - 32 Stiche und ein gebrochener Kiefer. Das war das einzige Mal, dass ich mir etwas gebrochen habe. Dem Baby ist übrigens nichts passiert."

SummerMexico

10. Das Geburtenwunder:

"Meine Tochter versuchte, mit ihrem Hinterteil zuerst herauszukommen und brach mit ihrem fetten kleinen Kopf mein Steißbein."

—Andrea Lewis, Facebook

11. Unterhaltungsprogramm für Arme

"2009, im ersten Jahr an der Uni, war ich völlig mit Klebeband zugeklebt. Arme am Körper, Beine zusammen... es war ein Montagabend und wir arme und gelangweilte Studenten. So wurde ich durch den Flur des Studentenwohnheims gejagt.

Um nicht zu fallen und mich dabei zu verletzen (oh, welche Ironie!), habe ich mich an eine Tür gelehnt. Die Tür ging auf, als ich gerade mein ganzes Gewicht daran abstützte. Ich fiel um, wie ein Baum im Wald und konnte den Sturz natürlich nicht abfangen. Ich bin genau auf dem Gesicht gelandet und mir wurde schwarz vor Augen!

Ich kam ins Krankenhaus mit einer gebrochenen Nase, vier kaputten Zähnen, einer schweren Gehirnerschütterung, Schürfwunden im Gesicht und Blut überall. Zwei Tage später war mein Gesicht so zugeschwollen, dass ich aussah wie Voldemort!"

—Ellie Crook, Facebook

12. Der rachsüchtige Baumstamm:

"Ich war im Outdoor-Geschäft und griff nach einer Hängematte im obersten Regal. Was ich nicht wusste: Die Hängematte war Teil einer Camp-Dekoration - einschließlich eines richtigen Baumstamms, der, als ich die Hängematte ergriff, direkt in meinem Gesicht landete. Mir war das so peinlich, als mich ein Mitarbeiter fragte, ob alles in Ordnung sei, sagte ich nur: 'Ja, alles bestens.' Und das obwohl mein Gesicht pochte und ich schon zwei blaue Augen bekam.

Dann bin ich wirr durch den Laden gestolpert, bis ich entschied, nach Hause zu gehen (ich fand später heraus, dass ich eine Gehirnerschütterung hatte). Am nächsten Tag bei der Arbeit sah mich mein Chef, ein Unfallchirurg, und sagte mir, ich solle direkt ins Krankenhaus fahren. Denn, ja, ich hätte mir auf jeden Fall die Nase gebrochen. Wer legt einen echt schweren Baumstamm so instabil ins oberste Regal? Aber den Laden liebe ich immer noch!"

—Savannah Alys, Facebook

Anzeige

13. Der 2-für-1-Deal:

"Ich lag schon im Krankenhaus wegen einer anderen Sache. Aber dort passierte dann das: Meine Hosen waren etwas zu lang, ich bin darüber gestolpert, hab auf dem Weg gegen irgendwas getreten und mir den linken großen Zeh gebrochen. Also gibt es einen Bericht irgendwo über einen Unfall im Krankenhaus mit meinem Namen darauf."

—Jennifer Kehn, Facebook

14. Die süße Rache

"In der Schule habe ich Kampfsport gemacht. Am Ende der Stunde wurden wir normalerweise zum Sparring in Paare eingeteilt. Einmal war mein Partner dieser Junge, der viel größer war als ich und zudem bekannt dafür, unnötig grob zu sein.

Wir fingen an, und er hat mir echt hart auf die Brüste geboxt. Der Lehrer sagte, er solle aufhören, aber sobald er sich umdrehte, fing der Junge wieder an. Und dann hatte er noch den Nerv, mich ANZUGRINSEN, und ich wusste, dass er das mit Absicht machte. Ich bin völlig ausgerastet und trat ihm mit so viel Kraft an den Kopf, das mein großer Zeh brach. Unnötig zu sagen, dass wir beide nicht mit dem Sparring weiter gemacht haben. Aber Schmerz war nie wieder so befriedigend für mich."

—Laura Gauthier, Facebook

15. Schwungvolle Begeisterung

"Als Kind fand ich es immer ganz toll, meinem Vater beim Brausepulvermischen zuzusehen. Als ich sieben war, rief er mich in die Küche, weil er gerade meine Lieblingssorte (Kirsche) anrührte. Ich kam in meiner sehr rutschigen Caprihose angerannt, sprang auf den Hocker und rutschte sofort herunter. Ich fiel rückwärts, bin unter den Tisch gerutscht und habe mir dabei meinen Ellbogen an drei Stellen gebrochen."

—Laura Gauthier, Facebook

Anzeige

16. Der Kampf um die beste Sicht:

"Als Kleinkind saß ich auf der Arbeitsplatte in der Küche, wie es störrische Kinder tun, und meine Schwester schubste mich runter, weil sie den Fernseher nicht sehen konnte. Ich landete mit dem Gesicht auf dem Boden und habe seitdem eine krumme Nase und einen dauerhaft angeschlagenen Zahn als Andenken!"

—Haley Alyssa, Facebook

17. Das Frühstück der Champions:

"Letzten März habe ich mir den Ringfinger gebrochen, während ich Müsli machte. Während. Ich. Müsli machte. Ich hab das Müsli in die Schüssel gekippt und mir einen Löffel genommen. Als ich diesen ablegte, um Milch zu holen, fing er an, auf den Boden zu rutschen.

Natürlich versuchte ich mit meinen Ninja-Reflexen, nach dem Löffel zu greifen, bevor er fiel. Dabei habe ich meine Hand mit ganzer Kraft gegen die Kante gehämmert. Ich hörte ein lautes KNACKEN und spürte einen Schmerz. Das Röntgenbild zeigte, dass ich einen großen Sprung im zweiten Gelenk meines linken Ringfingers hatte. So ziemlich das dümmste, was ich machen konnte."

—Rose Parham, Facebook

18. Die Umarmung, die schief ging:

"Ich wollte meine Freundin umarmen, und sie gab mir die dickste Umarmung, die ich je bekam. Dann fühlte ich ein Knacken und sofort SCHMERZ. Ich brach meine Rippe während der Umarmung. Das ist es. Ich hab gewonnen."

HEATHER123

19. Der Hosentanz:

"Ich hatte kürzlich abgenommen, und ich wollte sehen, ob ich wieder in eine bestimmte Jeans passen würde. Anfangs lief es gut. Ich hatte beide Beine drin, aber ab den Hüften, ging alles schief. Die Jeans wollte einfach nicht darüber!

Ich war wild entschlossen, diese Hose anzuziehen. Also habe ich angefangen, so herumzutanzen, während ich den oberen Teil der Jeans festhielt, um sie anzubekommen. Ich war in meinem Zimmer, zwischen meinem Bett und dem Spiegel, und trat um mich und sprang seitwärts, nur um diese dämliche Hose anzuziehen. Und dann ist es passiert.

Ich traf mit meinem Fuß die Ecke meiner spitzen, hölzernen Bettkante. Ich fiel sofort. Es tat so verdammt weh! Ich habe echt einen meiner Zehen gebrochen, nur weil ich versucht habe, eine Hose anzuziehen."

taylorelizabethn

20. Der aggressive Nieser:

"An meinem Geburtstag saß ich im Schneidersitz und machte Geschenke auf und musste so heftig niesen, dass meine Nase mein Knie traf und brach."

ecburnett6

21. Der nicht so entspannte Wellnesstag:

"Ich habe es geschafft, mir den Fuß während einer Pediküre zu brechen. Das habe ich jedoch erst am nächsten Tag gemerkt, als ich aufwachte und mein Fuß ganz geschwollen und schwarz und blau angelaufen war. Laut dem orthopädischem Chirurgen hatte die Frau meinen Fuß so stark massiert, dass es zu einem Bruch kam. Nach zweieinhalb Monaten in einem Airwalker mache ich erstmal keine Fußmassagen mehr mit."

megand4ca7330d1

22. Der Glückspilz

"Ich habe mir den rechten Arm auf dem Parkplatz meines Arztes gebrochen. Und zwar nachdem ich dort gerade den Gips vom linken Arm abgenommen bekommen hatte."

georginagracecurrie

Hinweis: Einsendungen wurden hinsichtlich Länge und/oder Eindeutigkeit überarbeitet.

Every. Tasty. Video. EVER. The new Tasty app is here!

Dismiss