back to top

Diese muslimischen Pilger unternahmen außergewöhnliche Reisen für den Hadsch

Ein Mann ist den ganzen Weg von China nach Saudi Arabien mit dem Rad gefahren.

Gepostet am

Fast 2 Millionen Muslime aus der ganzen Welt versammeln sich in Mekka, der heiligsten Stadt des Islam, zur jährlichen Pilgerreise.

Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islam, und Muslime glauben, dass er universale Beziehungen fördert und symbolisiert, dass alle in Allahs Augen gleich sind. Es ist eine Reise, die alle Muslime mindestens einmal im Leben unternehmen müssen, so lange sie körperlich dazu in der Lage sind und es sich leisten können.

Hier sind ein paar Menschen, die in diesem Jahr die Reise nach Saudi-Arabien unternommen haben.

1. Dieser Pilger, der von China aus mit dem Rad fuhr.

Man rides bike all the way from China's Xinjiang to Makkah to perform Haj https://t.co/6f50YbCHci

Ein chinesischer Mann, der Mohamed genannt wird, fuhr mit seinem Fahrrad den ganzen Weg nach Saudi-Arabien. Er wurde von einem örtlichen Fahrradverein in Taif, einer Stadt in der Provinz Mekka, in Empfang genommen, als er eintraf. Mohamed fuhr Berichten zufolge über 8.000 Kilometer mit seinem Rad von seinem Zuhause in Xinjiang, Nordwest-China, und brauchte fast vier Monate dafür.

2. Und dieser Pilger, der von Russland aus mit dem Rad fuhr.

A Russian pilgrim riding his bicycle from Medina to Makkah. #Hajj #SaudiArabia

Bulat Nassib Abdulla (24) verließ Russland am ersten Tag des Ramadans am 6. Juni und fuhr mit dem Rad nach Saudi-Arabien für die Pilgerreise, berichteten saudische Nachrichtenseiten. Er wurde von saudischen Hadsch-Vetretern in Medina, einer Stadt im Westen Saudi-Arabiens, in Empfang genommen.

3. Dieser Elektriker, der zu Fuß von Indien aus aufbrach.

Deccan Chronicle / Screengrab / Via deccanchronicle.com

Mohamed Rahmathullah Khan (56) aus Bangalore, Indien, verfolgte die Mission, den ganzen Weg nach Mekka zu laufen. Der Lokalsender Ind Today, der ihn im Februar interviewte, sagte, dass er plane über Pakistan, Afghanistan und Irak zu reisen, bevor er Saudi-Arabien erreicht. Khan, ein Elektriker, sagte, dass er hoffe jeden Tag 30 bis 40 Meilen von 06:00 Uhr bis 18:30 Uhr zu laufen. Es ist nicht klar, ob er es rechtzeitig bis nach Mekka geschafft hat.

4. Diese irakischen Pilger, die durch die Wüste reisten.

Iraqi armed helicopters escorting buses full of Hajj pilgrims through the desert to the #Iraq-#Saudi border.

Laut dem saudischen Quotensystem, welches hauptsächlich muslimischen Ländern eine bestimmte Anzahl an Pilgern zuordnet, dürfen etwa 30.000 Pilger aus dem Irak jedes Jahr die Pilgerreise machen. Eine Reihe von Bildern auf Twitter und Facebook zeigt Busse, die Pilger durch die Wüste an der irakischen-saudischen Grenze transportieren. In dem Video sieht man, wie die Busse von Kampfhubschraubern begleitet werden.

5. Dieser kenianische Krebspatient, dem sein letzter Wille gewährt wurde.

Tuko news website/ Screengrab / Via tuko.co.ke

Abdiaziz Aden (23) aus Kenia, der an Knochenkrebs leidet, bat um einen letzten Wunsch. In einem emotionalen Video sagte er, dass er davon träumte, die Pilgerreise zu unternehmen, nachdem Ärzte in Indien, wo er behandelt wurde, ihm nur noch eine Lebenserwartung von drei weiteren Monaten gaben. Anfang letzter Woche brach Aden auf, nachdem Kenianer in den sozialen Medien es schafften, Geld für die Pilgerreise aufzubringen. Laut einer kenianischen Nachrichtenseite wurde ihm auch ein Visum gewährt.

6. Dieses taube und stumme Paar aus Malaysia, welches seit 10 Jahren Geld gespart hatte.

Ismail Modom and Roshi Ismail - an elderly, deaf/mute couple from #Malaysia performing #Hajj #Hajj2016

Ismail Mod Dom und Rosni Ismail, die seit 40 Jahren verheiratet sind, hatten seit 2006 Geld gespart, um die Pilgerreise ihres Lebens zu unternehmen. Während einer Pressekonferenz in Mekka hielt das Paar eine Nachricht an ihre Söhne hoch mit der Aufschrift: "Wir sind gesund. Sorgt Euch nicht um uns", schreibt die New Straits Times.

7. Syrer aus Flüchtlingslagern in der Region.

Aziz Taher / Reuters

Nachdem ein Hadsch-Komitee für Syrer unter einem Abkommen zwischen der syrischen Koalition und Saudi-Arabiens Hadsch-Ministerium im Jahr 2014 eingerichtet wurde, sind etwa 12.000 syrische Flüchtlinge aus dem Libanon, Ägypten, Türkei und Jordanien nach Mekka gereist, sagt Mohammed Yahya Maktabi, Vorsitzender der Behörde der Angelegenheiten der syrischen Pilger. Die Zahl der Syrer, die die Pilgerreise unternehmen konnten, war zu Beginn des syrischen Bürgerkriegs sehr niedrig - im Jahr 2012 erließ Saudi-Arabien ein Verbot von Hadsch-Visa für syrische Staatsangehörige. Auf diesem Foto warten Pilger im Flughafen von Beirut darauf, sich auf ihre Reise zu begeben.

8. Bürger aus Sierra Leone, die zum ersten Mal seit dem Ebola-Ausbruch im Jahr 2014 reisen.

African News / Screengrab / Via africanews.com

Zwei Jahre nach dem Ebola-Ausbruch flog die erste Gruppe muslimischer Pilger von Sierra Leone nach Mekka, um diesen Monat an Hadsch teilzunehmen. Etwa 800 Menschen aus Sierra Leone unternehmen die Reise, schreibt Anadolu Agency.

9. Indonesier, die fast 40 Jahre warten mussten, bis sie an der Reihe waren.

Fayez Nureldine / AFP / Getty Images

Indonesier, die auf die Pilgerreise gehen möchten, müssen im Schnitt 37 Jahre auf ihre Chance warten, sagt Yoko Asmoro, Vorsitzender der Indonesischen Moslemvereinigung für Hadsch- und Umrah-Reisen. Indonesien, das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt (220 Millionen muslimische Einwohner), erhält die größte Quote für Pilger, die nach Mekka oder Medina reisen können. Fast 200.000 Pilger aus Indonesien unternehmen jedes Jahr die Reise.

10. Palästinenser, die sonst den Gazastreifen nicht verlassen dürfen.

Said Khatib / AFP / Getty Images

Palästinensische Pilger durften die Rafah-Grenze überqueren, die zwischen Ägypten und dem Gazastreifen liegt. Laut Associated Press öffnete Ägypten den Übergang für drei Tage, um etwa 2.000 Pilgern aus Gaza die Durchreise zu ermöglichen. Die Pilger erhielten Visa zur Nutzung des Kairoer Flughafens, um nach Mekka zu reisen.

Aisha Gani is a senior reporter for BuzzFeed News and is based in London.

Contact Aisha Gani at aisha.gani@buzzfeed.com.

Got a confidential tip? Submit it here.